Hann. Münden

Weihnachtsmarkt-Alternative in Hann. Münden: Budenzauber trotz Corona

Ein Mann steht neben zwei aus Holz gefertigten Schneemannaufstellern und hält ein hölzernes Dekoelement in der Hand
+
Volkmar Kunze präsentiert Holzdekorationen seines Bastelshops „Kreatives vom Haltepunkt“, die er in Hann. Münden anbieten wird.

Weihnachtsmärkte in ganz Deutschland sind abgesagt. Hann. Münden hat sich nun eine Alternative überlegt.

Aufgrund der Corona-Pandemie können Weihnachtsmärkte in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Viele sind abgesagt worden, so auch in Hann. Münden.

Aber es wird eine Alternative geben, sagt Tourismus-Manager Matthias Biroth von Hann. Münden Marketing (HMM). „In Absprache mit dem Ordnungsamt haben wir uns entschieden, einige Hütten auf dem Kirchplatz aufzustellen.“

Dort werden von Montag, 7. Dezember, bis Mittwoch, 23. Dezember, vier Buden stehen. Zwei der Hütten werden über die gesamte Zeit von den gleichen Händlern betrieben. Bei einer weiteren wechsele der Betreiber nach der Hälfte, die letzte sei eine sogenannte Wechselhütte. Dort gibt es also fast täglich ein anderes Angebot.

Weihnachtsmarkt-Alternative in Hann. Münden: Möglichkeiten lange ungewiss

Lange herrschte Ungewissheit darüber, ob und wie eine Alternative zum regulären Weihnachtsmarkt überhaupt realisierbar sein könnte. Im Gespräch war beispielsweise ein Lösungsansatz mit Eintrittsgeldern und Sicherheitspersonal, das den Besucherzustrom kontrolliert sowie die Möglichkeit, die Weihnachtsmarkt-Buden in der Innenstadt zu verteilen.

Es gab auch Überlegungen, die Dauer des Weihnachtsmarktes auf etwa zehn Tage zu verkürzen. Die nun gefundene Alternative macht diese zeitliche Begrenzung unnötig, allerdings wird es andere Einschränkungen geben – zum Beispiel was den Verzehr von Speisen und Getränken betrifft.

Weihnachtsmarkt-Alternative in Hann. Münden: Verzehrverbot auf dem Kirchplatz

Das ist in diesem Jahr auf dem Kirchplatz nicht möglich, sagt Biroth. Sonst würden andere Vorkehrungen notwendig. „Da wir keinen Verzehr vor Ort haben und die Leute sich auf dem Kirchplatz gut verteilen können, können wir auf weitere Maßnahmen verzichten“, erklärt der Tourismus-Manager.

Bedingt durch die Corona-Situation sind Änderungen bezüglich der Lockdown-Beschränkungen und damit auch der Weihnachtsmarkt-Alternative jederzeit möglich. Die Planung für den Behelfs-Weihnachtsmarkt sei aber abgeschlossen und auch die Hütten allesamt vermietet.

Weihnachtsmarkt-Alternative in Hann. Münden: Händler sind dankbar

Drei der Buden sind für die gesamte Dauer an Händler mit einem festen Angebot vermietet. Ab dem 7. Dezember dürfen sie verkaufen und die Freude darüber ist groß.

„Das ist was ganz Großartiges“, sagt Lothar Röpke, der in einer der Buden seine selbst gemachten Wildspezialitäten, Liköre und Marmeladen anbietet. „Ich finde es super, dass sich Hann. Münden die Mühe gemacht hat.“

Weihnachtsmarkt-Alternative in Hann. Münden: Vielfältiges Angebot

Röpke bietet seit Jahrzehnten seine Produkte auf verschiedenen Märkten in der Region an. Auch in Hann. Münden ist er bereits eine feste Anlaufstelle für seine Kunden geworden.

„Ich mag Münden sehr gerne, es ist für mich die Fachwerkstadt überhaupt“, schwärmt Röpke. Er freue sich auf die Zeit auf dem Kirchplatz, denn „die Arbeit mit den Menschen macht mir Freude und wenn man jahrzehntelang mit Menschen gearbeitet hat, braucht man das auch weiterhin.“

Weihnachtsmarkt-Alternative in Hann. Münden: „Weitermachen, so lange die Füße tragen“

Beratung und Service seien ihm wichtig und das merkten auch seine Kunden. Viele freuten sich auf die Märkte, zu denen er kommt. Deshalb will der Rentner auch weitermachen, „so lange die Füße tragen und ich noch stehen kann.“

Er hofft, dass die Kunden, die bisher gern gekommen sind, das auch wieder tun, obwohl der Verkauf relativ kurzfristig stattfindet. Es sei zwar ein Risiko, weil nicht klar sei, ob etwas los sein wird, aber er sei sehr dankbar für die Möglichkeit. „Ich nehme es so, wie es kommt. Der Rest wird sich zeigen“, sagt Röpke.

Weihnachtsmarkt-Alternative in Hann. Münden: Dekoratives aus Holz

Auch Volkmar Kunze freut sich über die Alternative. Er bietet „Kreatives vom Haltepunkt“ an – Handgemachtes aus Holz. Ob Schalen, Spielzeuge, Schmuck, Schlüsselanhänger oder Dekoration, Kunze macht alles selbst. „Es macht mir einfach Spaß“, sagt er. Auch die Reste verwertet er.

„Andere schmeißen es weg, ich arbeite es auf.“ Jedes Stück sei ein Unikat und deshalb kann Kunze auch Wünsche umsetzen. „Wenn jemand sagt, ich mag dieses oder jenes, hätte es aber gern in Lila statt Grün, ist das kein Problem.“

Weihnachtsmarkt-Alternative in Hann. Münden: Bestellungen möglich

Damit Bestellungen rechtzeitig vor Weihnachten fertig werden, könne er bis zum 17. Dezember welche annehmen. „Handarbeit braucht etwas Zeit.“

Bereits seit vier Jahren besucht er regelmäßig Märkte und vertreibt dort seine Ware. „Es sah dieses Jahr gut aus mit Bauern- und Weihnachtsmärkten“, erklärt Kunze, „und dann kam Corona.“

Weihnachtsmarkt-Alternative in Hann. Münden: „Das Strahlen in den Gesichtern“

Er müsse zwar nicht von dem Verkauf seiner Erzeugnisse leben, aber er sei trotzdem sehr froh, dass es in Hann. Münden die vier Buden als Weihnachtsmarkt-Alternative gibt.

Vor allem, weil oft Kinder kämen, die sich sehr über die Spielzeuge freuten. „Das Strahlen in den Gesichtern, das ist einfach schön“, erklärt Kunze, der in solchen Fällen auch gern mal eine Kleinigkeit obendrauf verschenkt.

Weihnachtsmarkt-Alternative in Hann. Münden: Beleuchtete Dekorationselemente

Dass das Angebot gut angenommen wird, wünschen sich auch Claudia Friebel und Britta Barth. Die beiden Schwestern sorgen für „Lichterzauber“ – beleuchtete Dekorationselemente für innen und außen.

„Es ist wenigstens ein bisschen Ersatz für den Weihnachtsmarkt“, sagt Barth. Es gebe viele, die gefragt hätten, ob und wann die selbstkreierten Leuchtdekorationen wieder zu haben sind.

Weihnachtsmarkt-Alternative in Hann. Münden: Budenzauber trotz Corona

Das sei aber nicht der einzige Grund, warum Barth und Friebel sich über die Hütten auf dem Kirchplatz freuen. „Ich hoffe, dass man die Menschen animieren kann, rauzugehen“, meint Barth. „Die Leute sollen etwas unternehmen können“, ergänzt Friebel.

Bis zum 12. Dezember gibt es den Lichterzauber in einer der drei dauerhaft vermieteten Hütten. Vom 14. bis zum 23. Dezember übernimmt diese dann Anne Busch von Busch Freizeit und Touristik.

Weihnachtsmarkt-Alternative in Hann. Münden: Vierte Bude ist Wechselhütte

Die vierte Bude ist eine Wechselhütte, in der es täglich etwas anderes gibt. Wenngleich es kein Weihnachtsmarkt im eigentlichen Sinne sei, trügen die Hütten doch etwas zur weihnachtlichen Stimmung bei, finden die Händler.

Einen wichtigen Unterschied zum Weihnachtsmarkt gibt es aber noch. „Sonntags sind die Hütten nicht geöffnet, da es sich um keinen Markt im herkömmlichen Sinne handelt“, teilt Thomas Kossert von HMM mit.

Weihnachtsmarkt-Alternative in Hann. Münden: Das gibt es in der Wechselhütte

7./8./ 22.12.: Atelier Bunt.Punkt Bastel-/Kunstbedarf, 9.12.: Genähtes von Anita Amm, 10.12.: Grundschule am Wall, 11.12.: Neue Wege Neue Chancen, 12.12.: Namibia Kids, Kunsthandwerk, 14.12.: Seife von Herdt, 15.12.: Neuapostolische Kirche,16.12.: Selbstgenähtes vom Mütterzentrum, 18.12.: Wunschbuch Blockhüllen, 19.12.: Förderverein Stadtbücherei, 21.12.: Schmuck und Handgemachtes Bahl, 23.12.: Funkelrosa Handmade-Artikel.

Von Sarah Schnieder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.