Auch 2021 noch

Weiter viele D-Mark im Raum Hann. Münden im Umlauf

Foto: Die Deutsche Bundesbank glaubt nicht an eine rasche Konjunkturerholung in Deutschland.
+
Foto: Die Deutsche Bundesbank berichtet, dass noch massig D-Mark im Umlauf ist.

Immer noch sind viele Münzen und Banknoten der D-Mark im Umlauf. Das zeigen die Zahlen der Deutschen Bundesbank. In Göttingen gab es 2021 durchschnittlich vier Tauschgeschäfte pro Geschäftstag.

Altkreis Münden/Göttingen – Fast 20 Jahre nach der Einführung des Euro sind immer noch Banknoten und Münzen der D-Mark im Wert von mehreren Milliarden in Umlauf. Bundesweit waren es nach Angaben der Deutschen Bundesbank Ende November 2021 noch 12,35 Milliarden D-Mark (DM). Davon in Banknoten 5,75 Milliarden DM und in Münzen 6,6 Milliarden.

Landkreis Göttingen: Viele DM-Restbetsände vorhanden

Regionalisierte Angaben zu den DM-Restbeständen für den Raum Göttingen oder Münden seien nicht möglich, so die Bank. Dass aber auch in der Region immer noch größere DM-Beträge kursieren, zeigt sich daran, dass in der Bundesbankfiliale in Göttingen, eine von vier in Niedersachsen, in den vergangenen fünf Jahren Menschen über 4,6 Millionen D-Mark in Euro umgetauscht haben. Das geht aus den erhobenen Zahlen der Bundesbank hervor. Der amtliche Kurs, zu dem die Bundesbank in ihren Filialen D-Mark gebührenfrei und zeitlich unbegrenzt umtauscht, liegt für einen Euro bei 1,95583 D-Mark.

In der Filiale in Göttingen lag die Umtauschsumme in diesem Jahr bis Ende November bei rund 611 996 DM (rund 312 909 Euro), 2020 bei rund 803 630 DM und 2019 bei rund 957 332 DM (erhoben bis zum 17. Dezember). In den Jahren 2018 und 2017 waren jeweils noch über eine Million DM umgetauscht worden. Auch die Zahl der Tauschgeschäfte ging zurück. 2021 waren es bis Ende November 882 gewesen, nach 1225 im Jahr davor und jeweils über 1700 in den Jahren 2019 und 2018.

Ersatz gebe es auch für beschädigte Banknoten

Allerdings müsse berücksichtigt werden, dass die Filialen coronabedingt in den vergangenen Monaten nur eingeschränkt bis gar nicht geöffnet waren, so die Bundesbank.

In Göttingen gab es 2021 durchschnittlich vier Tauschgeschäfte pro Geschäftstag, dabei seien im Schnitt rund 694 D-Mark getauscht worden, so die Bank. Die Kunden wechselten sowohl Pfennigbeträge als auch größere Summen. Höhere DM-Funde würden oft bei Entrümpelungsaktionen, Aufräumarbeiten bei Wohnungswechseln oder -auflösungen nach Todesfällen gemacht, so die Bundesbank.

Ersatz gebe es auch für beschädigte Banknoten, „wenn entweder mehr als die Hälfte des Geldscheins vorgelegt wird oder nachgewiesen wird, dass die fehlenden Teile von Geldscheinen, von denen die Hälfte oder weniger vorgelegt wird, vernichtet wurden“, teilt die Bundesbank auf ihrer Homepage mit. (Ekkehard Maaß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.