Zum fünften Mal

Schäferhund-Weltmeisterschaft in Hann. Münden am Wochenende

Mit seiner Hündin „Raisers Inlay“ zählt der amtierende Vizeweltmeister Helmut Raiser am Wochenende zu den Topfavoriten auf den Platz ganz oben auf dem Siegertreppchen.
+
Mit seiner Hündin „Raisers Inlay“ zählt der amtierende Vizeweltmeister Helmut Raiser am Wochenende zu den Topfavoriten auf den Platz ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Groß wird das Gebelle am kommenden Wochenende sein. Von Freitag, 01.10.2021, bis Sonntag, 03.10.2021, findet zum fünften Mal die Weltmeisterschaft für Deutsche Schäferhunde in Hann. Münden statt.

Hann. Münden – Zum fünften Mal in Folge richtet der Schäferhundverein RSV 2000 in Hann. Münden am kommenden Wochenende die Weltmeisterschaft für Deutsche Schäferhunde aus.

2020: 30 Teilnehmer wegen Corona-Krise

42 Teilnehmer (im vergangenen Jahr waren es wegen Corona nur rund 30 gewesen) ermitteln von Freitag bis Sonntag ihren neuen Champion.

„Hier finden wir optimale Bedingungen für eine solche Meisterschaft“, sagt der Mündener Dr. Helmut Raiser, Leiter Ausbildung und Zucht (LAZ) beim RSV 2000. Dabei sei nicht nur die Lage in der Mitte Deutschlands perfekt, sondern auch die Gegebenheiten an den beiden Austragungsorten. Los geht es am Freitag gegen 8 Uhr morgens an der Schede kurz hinter dem Ortsausgang von Gimte in Richtung Hemeln mit der Fährtenprüfung, bei der bestimmte Gegenstände im Gelände vom Hund „erschnüffelt“ werden müssen. Am Samstag (ab 8 Uhr) und Sonntag (ab 7 Uhr) folgen dann im Mündener Stadion am Rattwerder die Disziplinen Unterordnung und Schutzdienst.

„In allen drei Disziplinen gibt es jeweils 100 Punkte zu holen“, erläutert Raiser, der selbst schon zweimal ganz oben auf dem Siegertreppchen stand und im vergangenen Jahr mit seiner siebenjährigen Hündin „Raisers Inlay“ Vize-Weltmeister wurde. Der Teilnehmer mit der höchsten Gesamtpunktzahl werde am Ende zum Weltmeister gekürt. Titelverteidiger ist Peter Kaspereit, der es im vergangenen Jahr auf herausragende 296 Punkte brachte.

„Für uns geht es darum, über die gemeinsame Arbeit die Qualitäten des Hundes zu fördern“

Weil der Sachsener in diesem Jahr als Kampfrichter agiert und selbst nicht am Start ist, dürfte Helmut Raiser, der sich bei der WM 2020 mit 294 Punkten nur ganz knapp geschlagen geben musste, diesmal zu den heißesten Anwärtern auf dem Platz ganz oben auf dem Siegertreppchen zählen. „Wie immer sind wir auch in diesem Jahr wieder optimal von der Stadt Hann. Münden, von Rattwerder-Hausmeister Boris Tichanow, dem Ordnungsamt und dem Veterinäramt optimal unterstützt worden“, lobt Raiser. Auch Landwirt Klaus Baumgärtel habe wieder dafür gesorgt, dass man Fährtengelände „in schönster Weserberglandgegend“ prüfungsgerecht vorfinden werde.

„Für uns geht es darum, über die gemeinsame Arbeit die Qualitäten des Hundes zu fördern und diese dann zu nutzen“, sagt Helmut Raiser. „Und unser Sport checkt genau diese Qualitäten ab.“ Auch wenn das Drumherum wegen Corona noch nicht wieder so gastfreundlich laufen können, wie man es von Vereinsseite gerne hätte, werde es für Zuschauer auf jeden Fall wieder ein interessanter Wettbewerb werden. „Hundefreunde werden definitiv auf ihre Kosten kommen“, verspricht Raiser. (Per Schröter)

Infos

Der Eintritt ins Stadion kostet für zwei Tage acht Euro, für einen Tag fünf Euro. Der Eintritt am Freitag bei der Fährtensuche ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.