Fußball-Bezirksliga

SG Werratal will am Sonntag in Nörten Vollgas geben

Hedemünden. Ihren dritten Sieg in Folge streben die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal an. Beim Tabellenfünften SSV Nörten-Hardenberg steht die Mannschaft von Trainer Mike Hoffmann allerdings vor einer schweren Aufgabe.

Anpfiff auf dem Sportplatz an der Bünte ist  am Sonntag um 15 Uhr. Mit den Erfolgen am Ostermontag bei der SG Bergdörfer und zuletzt über Dosluk Spor Osterode ist der Vorsprung der Werrataler auf die Abstiegszone auf neun Punkte angewachsen. Damit hat man das Abstiegsgespenst (zumindest fürs Erste) abgeschüttelt. „Wir werden trotzdem weiter Vollgas geben“, ist Hoffmann denn auch weit davon entfernt, die Hände in den Schoß zu legen. Ein paar Punkte müssen schließlich noch her, bevor der Klassenerhalt endgültig in trockenen Tüchern ist.

Den nächsten Schritt dorthin wollen die Werrataler am liebsten gleich am Sonntag machen. Gegner Nörten-Hardenberg war schwach aus der Winterpause zurückgekehrt, hatte aus den ersten drei Spielen gerade mal einen Punkt geholt. Am Sonntag nun gewann der SSV bei Schlusslicht Breitenberg mit 3:1 und wahrte damit den Kontakt zur Tabellenspitze. Um beim Tabellenfünften als Sieger den Platz zu verlassen, muss also sicher eine Leistungssteigerung gegenüber dem Dosluk-Spiel her, vor allem was die Konstanz und die Chancenverwertung angeht.

Personell kann Mike Hoffmann in Nörten aller Voraussicht nach aus dem Vollen schöpfen. Demnach dürften auch der zuletzt noch verletzte Dominik Wallner und der erkrankte Boris Schuster wieder zur Verfügung stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.