Wandern auf neuen Wegen

Werratalverein in Hann. Münden sucht nach neuen Mitgliedern

Sind offen für neue Ideen: Die neuen Vorstandsmitglieder des Mündener Werratalvereins: Beate Koch (von vorn nach hinten), Anette Ulbricht, Manfred Engler, Wolfgang Fiege und Stefan Martin Buchwald.
+
Sind offen für neue Ideen: Die neuen Vorstandsmitglieder des Mündener Werratalvereins: Beate Koch (von vorn nach hinten), Anette Ulbricht, Manfred Engler, Wolfgang Fiege und Stefan Martin Buchwald.

Der Werratlverein in Hann. Münden sucht neue, junge Mitglieder. Jeder ist willkommen. „Manche wandern sogar in Jeans.“

Hann. Münden – Wandern liegt im Trend und ist mittlerweile auch bei jüngeren Menschen beliebt. Auch die Mitglieder des Mündener Werratalvereins sind seit vielen Jahren auf den Wanderwegen in der Mündener Region und in ganz Deutschland unterwegs. Jetzt sucht der neue Vorstand nach Nachwuchs. „Bei uns ist jeder willkommen und jeder kann seine Ideen einbringen“, sagt Anette Ulbricht, Zweite Vorsitzende des Vereins.

Hann. Münden: Wandervögel suchen neue Mitglieder

Das möchte auch der neue Kassenwart Stefan Martin Buchwald sowie Beate Koch, Erste Vorsitzende, und die Wanderwarte Wolfgang Fiege und Manfred Engler.

Sie wollen neue Ideen im Verein umsetzen und digitaler werden, zum Beispiel soll im neuen Jahr die Internetseite verbessert werden, sagt Ulbricht. Schon länger werde die App „Komoot“ genutzt, mit der Routen geplant und geteilt werden können, sagt Buchwald. „Wir sind nicht verstaubt, so wie man sich das vorstellt. Wir wandern nicht mit Karte und Stock“, sagt Ulbricht und lacht. Beim Wandern gehe es vor allem darum, fit zu bleiben, Neues in der Natur zu entdecken und mit Menschen ins Gespräch zu kommen.

Dafür organisiere der Verein Wanderungen an festen Tagen mit unterschiedlicher Länge. Dienstags sind die Touren etwa 20 Kilometer lang, sonntags 15 Kilometer. Wohin es dabei geht, darum kümmern sich hauptsächlich die Wanderwarte Fiege und Engler. Vorschläge könne aber jeder machen, so Ulbricht. Zudem werden die Routen vorgewandert, damit sich später niemand verlaufe.

Verein aus Hann. Münden auch digital unterwegs

Die Wanderungen werden auch den Jahreszeiten entsprechend geplant, so Buchwald. Zur Kirschblütenzeit gebe es eine entsprechende Wanderung in Witzenhausen, am Meißner war schon öfter der Orchideenweg das Ziel. Auch wenn die Routen eigentlich festgelegt seien, so komme es doch manchmal vor, dass sie über Umwege ans Ziel kämen. „Das passiert so spontan, wenn man beim Laufen zu viel quatscht“, sagt Fiege.

Doch genau darum gehe es auch im Mündener Werratalverein: um die Geselligkeit. „Am Anfang dachte ich, Wandern sei langweilig. Aber es ist immer lustig und es entstehen tolle Gespräche“, sagt Manfred Engler, der seit vier Jahren im Verein ist. Für diejenigen, die ungern lange Strecken laufen oder es nicht können, gibt es noch die Kulturgruppe, die sich einmal im Monat trifft. Dabei werden kurze Spaziergänge mit Kulturellem verbunden, wie Führungen im Schloss Wilhelmshöhe und Schloss Wilhelmsthal in Kassel oder eine Fahrt zur Bundesgartenschau, berichtet Ulbricht. Einmal im Jahr organisiere der Verein auch eine Wochenwanderung irgendwo in Deutschland – wohin es im kommenden Jahr gehen soll, das sei noch offen. Denn wegen Corona wolle der Vorstand sich nicht streng an ein Programm halten.

„Manche wandern sogar in Jeans.“

Wer bei den Wanderungen des Vereins mitmachen möchte, kann das erst mal auf Probe tun und muss sich nicht sofort im Verein anmelden, sagt Ulbricht. Eine Teilnehmerbeschränkung gebe es nicht, um eine vorherige Anmeldung werde gebeten. Bei den Wanderungen gilt die 2G-Regel, Treffpunkt ist meistens der Bahnhof in Hann. Münden. Es kann vorkommen, dass eine Anfahrt von bis zu 100 Kilometern um Start der Wanderung nötig ist, so Buchwald. Es gebe aber meistens Fahrgemeinschaften.

Zum Wandern sei im Grunde keine spezielle Ausrüstung nötig, erklären die Vorstandsmitglieder. „Feste Schuhe, eine Regenjacke und etwas zu trinken, mehr braucht man eigentlich nicht“, sagt Ulbricht. Auch auf besondere Kleidung könne laut Buchwald verzichtet werden. „Manche wandern sogar in Jeans.“

Infos

Wer mitwandern möchte, kann sich unter Tel. 0 55 41/9 99 15 75 anmelden – gern auch mit Hund. Die Wanderungen werden in der HNA bekannt gegeben und hängen in einem Schaukasten an der Langen Straße neben Foto Burkhardt aus. Der Jahresbeitrag für Vereinsmitglieder beträgt 25 Euro.

Mündener Werratalverein 1891 gegründet

Der Hann. Mündener Werratalverein ist einer von elf Zweigvereinen des Werratalvereins 1883 e.V. mit Hauptsitz in Eschwege. Der Müdener Verein wurde 1891 gegründet und hat heute etwa 50 Mitglieder. Der ehemalige Vorstand des Mündener Werratalvereins ist aus Altersgründen und wegen der intensiver gewordenen Vereinsarbeit zurückgetreten. Für ihre langjährige Tätigkeit im Verein dankt der neue Vorstand den zurückgetreten Mitgliedern Gisela Bokeloh, Hermann Kutzbach und Gisela Urbschat.  (Natascha Terjung)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.