Extremes Wetter

Wintereinbruch im Raum Hann. Münden: Gesperrte Straßen und Ausfall des Zugverkehrs - Schule fällt am Montag aus

Schäferhund Jasco am Angelsee in Gimte.
+
Malinois Jasco hat Spaß am Wetter. Woanders hält sich die Freude in Grenzen. Starker Schneefall führte zu Behinderungen auf den Straßen.

Schnee, Wind und Eis hält den Norden Deutschlands in Atem. Auch der Altkreis Münden ist betroffen. Die Stadt Hann. Münden hat einen Stab eingerichtet, die Feuerwehren sind auf alles vorbereitet. Es gab vereinzelte Unfälle auf Straßen und auf der A7 blieben Lastwagen liegen.

Altkreis Münden – Starker Schneefall und Frost hielten die Region am Wochenende in Atem. Starker Schneefall setzte gegen Samstagabend ein. Am Samstagmittag habe es ein erstes Abstimmungsgespräch mit den Einsatzkräften der Polizei, Feuerwehr und des THW, den Mitarbeiter der Stadtverwaltung – Stadtentwässerung, Betrieb Stadtwald, Kommunale Dienste/Bauhof und den Geschäftsführern der Versorgungsbetriebe Münden gegeben, um bei einem eventuellen Notfall einsatzbereit zu sein. Der Stab tagte dann noch einmal am Sonntagvormittag, berichtete Stadtsprecherin Julia Bytom.

Hann. Münden: Feuerwehr musste auf B80 ausrücken

Die Feuerwehr Hann. Münden musste am Sonntagmorgen gegen 6.45 Uhr ausrücken, ein Baum war bei Gimte auf die Bundesstraße 80 (B 80) gefallen und musste beseitigt werden. „Wir haben, wo vorhanden“, die Schneeketten auf die Fahrzeuge aufgezogen“, so Stadtbrandmeister Dieter Röthig. Ein Großteil der Einwohner Mündens verhielt sich aber diszipliniert und vermieden unnötige Fahrten, so der Feuerwehrmann weiter.

A7: Lastwagen kamen nicht mehr weiter

Die Polizeiinspektion Göttingen berichtete von kleineren Unfällen im Altkreis Münden. Autos rutschten in Gräben oder blieben stecken. Im Stadtgebiet von Göttingen war es weitgehend ruhig, sagte ein Sprecher. Er lobte die Vorsicht der Menschen generell, die die Autos meist stehen ließen. Die Leute waren durch die Medienberichte der vergangenen Tage gewarnt und hielten sich an Ratschläge. Auch habe der Zufall geholfen, dass die großen Schneemengen am Wochenende gekommen seien. „Am Montag hätte es für mehr Probleme gesorgt.“

Auf der Autobahn 7 (A7) bleiben mehrere Lastwagen liegen, hieß es von der Autobahnpolizei in Rosdorf. Trotz geschlossener Schneedecke laufe der Verkehr wieder. „Langsam aber stetig“, so die Polizei. Die Räumdienste seien im Dauereinsatz. Zwischen Seesen und Lutterberg müsse mit erheblichen Behinderungen gerechnet weiter. Sämtliche Fahrten sollten bei der Witterungslage auf die absolute Notwendigkeit beschränkt werden. Unbeladene LKW sowie Wohngespanne sollten auf die Passage der Kasseler Berge ( Laubacher Berg bzw. Anstieg AS Hedemünden in Fahrtrichtung Hannover) nach Möglichkeit verzichten, hieß es von der Polizei weiter.

Stadt Hann. Münden: Schnee nicht auf die Straße schaufeln

Die Stadt Hann. Münden bittet die Einwohner, so Julia Bytom, den Schnee, wenn möglich, in den Vorgarten zu schaufeln und nicht auf die Straße. Zudem wurden mehre Straßen gesperrt, darunter die Niemetalstraße (Bursfelde nach Löwenhagen), die Verbindungsstraße Wiershausen nach Meensen, die Haarthstraße und die Kohlenstraße. Auch die Rosenstraße in der Mündener Altstadt wurde gesperrt. Beim Zugverkehr kam es zu Ausfällen. Sowohl Abellio und Cantus als auch die Deutsche Bahn teilten Zugausfälle im ganzen Bereich Nordhessen und Südniedersachsen mit.

Der Eigenbetrieb Stadtwald rief die Bürger dazu auf, den Wald in den nächsten Tagen zu meiden.

Schule im Landkreis Göttingen und in der Stadt Göttingen fällt am Montag aus

Der Präsenzunterricht an allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen im Landkreis Göttingen, inklusive der Stadt Göttingen, fällt morgen, Montag, 8. Februar, aus. Das teilte Landkreissprecher Ulrich Lottmann mit. „Das gilt auch für die Notbetreuung“, so Kreissprecher Lottmann weiter.

Der Distanzunterricht beziehungsweise das sogenannte „Homeschooling“ in den Szenarien B (geteilte Klassen) und C (Distanzunterricht) findet aber weiterhin statt.

Grund für den Schulausfall in Stadt und Landkreis Göttingen ist die derzeitige extreme Wetterlage. Wegen des dichten Schneetreibens könne nicht sichergestellt werden, dass die Schulwege Morgen rechtzeitig für den Schülerverkehr geräumt seien. (Jens Döll und Thomas Kopiez)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.