Teile des Hauses nach Brand eines Sperrmülls unbewohnbar

Nach Wohnhausbrand in Hann. Münden: Welle der Hilfsbereitschaft rollt

Hann. Münden. Kaum war das Ausmaß des Feuers in der Veckerhäger Straße vergangene Woche bekannt geworden, da schlossen sich die ersten Mündener kurz, um Hilfe zu organisieren.

Seitdem rollt die Welle der Hilfsbereitschaft. Beim Verein „Rock for Tolerance“ (RfT), über dessen Konto Spenden gesammelt werden, waren bis gestern Vormittag 975 Euro eingegangen für die 15 Menschen, deren Wohnungen ganz oder teilweise zerstört worden sind. Das berichtet Marco Hepe, stellvertretender RfT-Vorsitzender. 

Der Förderverein Mündener Altstadt hat sich der Aktion angeschlossen und bietet den Brandopfern an, sich beim Hausflohmarkt in der Tanzwerderstraße kostenlos bedienen zu dürfen, teilt Schriftführer Reinhard Müller mit. In zwei Wohnungen sei alles verloren, so Hepe, der mit den Betroffenen in Kontakt steht, in drei weiteren sei teilweise noch etwas zu retten, wie viel – das war gestern aber noch nicht abzusehen.

Der Spendentopf werde dazu dienen, die Lücken zu füllen, die anders finanziell nicht abgesichert sind. Auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat Hilfe angeboten: Die betroffenen Familien können sich in einem der DRK-Shops (Neumünden und Burgstraße) melden und erhalten kostenlos Kleidung, sagt Gerd Neufang, Geschäftsführer der DRK-Shops. Nachdem die Stadt eine Familie vorübergehend im Geschwister-Scholl-Haus untergebracht hatte, sei diese inzwischen anderweitig untergekommen, so Julia Bytom, Sprecherin der Stadt. Die Stadt hatte in der Notsituation geholfen. Grundsätzlich sei in einem solchen Falle der Vermieter dafür verantwortlich, den Mietern ein Dach überm Kopf zu organisieren.

Die Polizei hatte das Gebäude beschlagnahmt, um es zu untersuchen. Inzwischen ist es wieder freigegeben, so Polizeisprecher Christian Jantzen. Die Ermittlungen dauern an. An der Veckerhäger Straße hatte ein Sperrmüllhaufen gebrannt, die Flammen waren auf das Wohnhaus übergegriffen. 

Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar

Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerw ehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden
Feuer in Wohnhaus in Hann. Münden: Gebäude unbewohnbar
 © Feuerwehr Hann. Münden

Rubriklistenbild: © Margarete Leissa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.