Hann. Münden

Ein Wunschbaum für Namibia: Mündener Verein Namibiakids unterstützt Projekte

+
Hilfe für Kinder in Namibia: Bernhard Fikentscher (links) und Markus Burchardt freuen sich, dass die Gäste die Wünsche vom Wunschbaum erfüllen. 

Einen Zettel vom Wunschbaum pflücken und den gewünschten Spendenbetrag in eine Dose werfen: So einfach können Spender Kinder in Namibia glücklicher machen. 

Fünf Euro für eine Woche Mittagessen pro Kind. Zehn Euro für ein Schulbuch. Diese Wünsche sind auf Zetteln am Wunschbaum im Restaurant des Trans World Hotels (TWH) Auefeld aufgeführt. 

Wer Kindern in Namibia mit einer kleinen Spende helfen möchte, kann sich einen Zettel abnehmen und den gewünschten Betrag in eine nebenstehende Spendendose werfen. 

Auch geringe Beträge sind willkommen. Und dass das Geld dort zu hundert Prozent ankommt, dafür sorgt der Mündener Unternehmer Bernhard Fikentscher. 

Er ist der Vorsitzende des Vereins „Namibiakids e.V“, der Kinderhilfsprojekte in Namibia unterstützt.„Kinder, die am Ende der sozialen Kette stehen, haben nur eine Chance, wenn man ihnen Bildung gibt“, sagt Fikentscher.

Kinder in Namibia bauen ihr eigenes Gemüse an

Einmal im Jahr ist er vor Ort, übergibt das Geld entsprechenden Vertrauenspersonen und schaut, wie die vom Verein geförderten Projekte laufen. Im Oktober war er in Namibia, um die Fertigstellung des geförderten Gewächshauses zur Selbstversorgung zu begutachten. 

Denn dort bauen die Kinder selber Gemüse für die Versorgung in der Schule an. Vom Säen über tägliches Gießen, bis hin zum Ernten.

Diese Hilfe zur Selbsthilfe ist eine wichtige Erfahrung für die Kinder. Die Mütter der Kinder verarbeiten das Gemüse in der Suppenküche der Schule dann direkt zu einem Mittagessen, teilweise für 200 Kinder. Es müssen nur Fleisch und einige Zutaten hinzugekauft werden.

Gäste plünderten den Wunschbaum im vergangenen Jahr

Weiterhin schaut der Vorsitzende, was noch förderungswürdig ist. Ihm liegt es am Herzen, dass den Kindern eine bessere Zukunft ermöglicht wird. Für Markus Burchardt, General Manager des TWH Auefeld, ist es ein besonderes Anliegen, diesen Wunschbaum aufzustellen. 

Im vergangenen Jahr haben die Gäste den Baum geplündert. „Ich unterstütze die Aktion sehr gerne und freue mich, dass die Hilfsbereitschaft in einer kleinen Stadt wie Hann. Münden so groß ist“, betont Burchardt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.