Anteil der betroffenen Jugendlichen aber gesunken

Zahl der Alkoholvergiftungen im Landkreis Göttingen gestiegen

Landkreis Göttingen. Die Zahl der Personen im Landkreis Göttingen, die wegen einer Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden mussten, ist gestiegen.

Das teilt die Krankenkasse IKK classic mit und beruft sich auf Zahlen des Landesamtes für Statistik aus dem Jahr 2016.

Im Landkreis Göttingen hatten demnach insgesamt 513 Personen eine Alkoholvergiftung, die zum Klinikaufenthalt führte, 84 mehr als im Jahr zuvor. Allerdings ist die Zahl der betroffenen Jugendlichen gesunken. Bei den unter 18-Jährigen mussten den Angaben zufolge 63 wegen einer Alkoholvergiftung in stationäre Behandlung (36 Jungen, 27 Mädchen), 2015 waren es 86 (44 Jungen, 42 Mädchen).

„Je früher Jugendliche anfangen, Alkohol zu trinken, desto schwerwiegender können gesundheitliche und psychosoziale Folgen sein“, warnt Peter Rupprecht von der Krankenkasse. „Das liegt unter anderen daran, dass noch nicht vollständig ausgereifte Organe, wie beispielsweise das Gehirn, viel anfälliger für die im Alkohol enthaltenden Giftstoffe sind.“ Eltern sollten deshalb darauf achten, ihren Kindern den verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol zu vermitteln und vorzuleben. 

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.