Volkmarshausen wird 1025 Jahre alt

Zum Jubiläum ein Blüh-Rekord

+
Festausschuss: Ein Teil der Mitglieder des Festausschusses mit Gudrun Surup, Reinhold Heede, Sven Koppitz, Patricia Becker, Alexander Torke, Sabrina Torke, Carina Marschall, Roland Graunitz, Gerhard Surup, Christiane Schröter-Kunze, Beatrix Voss, Dr. Karl-Friedrich Voss, Harald und Melanie Krümmel.   

Volkmarshausen. Seit Jahresbeginn befinden sich die Volkmarshäuser in Feierlaune, denn der Ort begeht sein 1025-jähriges Bestehen, das mit einem großen Dorffest am Samstag, 8. September gefeiert werden soll. Und der Ort will es ins Guiness-Buch der Rekorde schaffen - mit Sonnenblumen. 

Auch, wenn es über das Gründungsjahr keine Urkunde gibt und das Jahr der Entstehung von Volkmarshausen nicht ganz sicher ist, will man das Fest in diesem Jahr veranstalten, das haben die Volkmarshäuser beschlossen.

Es haben sich ein Festausschuss und mehrere Arbeitsgruppen gebildet. In mehreren Sitzungen wurde ein Konzept erstellt. In Kleingruppen wird nun intensiv am Festprogramm gearbeitet. So soll es eine 300 Meter lange Festmeile im Bereich der Dorfgemeinschaftsanlage geben. „Benachbarte Ortschaften haben wir eingeladen mitzumachen, einige haben bereits ihre Zusage gegeben“, berichtet Ortsbürgermeisterin Gudrun Surup. So wird es beispielsweise eine Bühne für Aktionen geben, Flachsverarbeitung und eine Weberei werden gezeigt, über das Schulwesen früher informiert, historische Gegenstände ausgestellt, Wäschewaschen früher demonstriert.

Es soll auch eine Ausstellung mit Fotos und Bildmaterial zu Volkmarshausen und seiner Geschichte geben. Wer etwas dazu zur Verfügung stellen möchte, kann sich unter der Rufnummer 05541/12293 melden.

Eine Idee von Stephan Becker ist auf positive Resonanz im Ort gestoßen. Volkmarshausen soll im Guinnessbuch der Rekorde landen, mit tausenden von Sonnenblumen im Ort. Er forderte die Besucher auf viele Sonnenblumen in Gärten, Töpfen und Kübeln zu säen, sodass die Blütenpracht am Festsonntag leuchten soll. Mit dem Volkmarshäuser Blättchen hat jeder Einwohner ein Päckchen mit Sonnenblumensamen bekommen. Auch ist es das Ziel, sehr große Sonnenblumen zu säen. Dazu stelle Becker den Samen der Sorte King Kong zur Verfügung. „Wir haben das Jahr über viele Veranstaltungen, die im Zuge des Dorfjubiläums begangen werden“, so Gudrun Surup.

Bienen-Aktion

Es soll einen Aktionsstand in der Dorfmeile zum Thema „Honigbienen“, Wildbienen und andere Insekten“, geben. Um vielen Gartenbesitzern die Möglichkeit zu geben, Pflanzen, die besonders Bienen anlocken, im eigenen Garten unterzubringen, wird um Pflanzenspenden von Astern, Phlox, Fette Henne, Küchenkräutern und vielen anderen Bauerngartenpflanzen gebeten. Wer von diesen Sorten im eigenen Garten Ableger hat, wird gebeten, sich mit Christiane Schröter-Kunze unter 05541/12321 zu melden. Die Ableger bekommen am Tag des Dorffestes einen neuen Besitzer.

Die Veranstaltungen

• 1. Mai: Aufstellung des Maibaums 

• 3. Juni: Einführung des neuen Kirchenvorstandes Gimte/Volkmarshausen mit Gemeindefest 

• 8. September: Dorffest

• 7. Oktober: Erntedankgottesdienst der Kirche Gimte/Volkmarshausen 

• 21. Oktober: Silberne Konfoirmation Kirche Gimte/Volkmarshausen

• 2. November: Delegiertenversammlung Kreisfeuerwehrverband.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.