Ideensammlung für neuen Anlaufpunkt

Hoher Hagen bei Dransfeld: Ein Kiosk für die Region

Ideensammlung für das Kiosk: Bianka Lucki (von links) und ihre Tochter Malou waren aus Göttingen gekommen, um ihre Vorschläge zur Gestaltung des „neuen“ Gaußturm-Kiosks beizusteuern. Lena Philipp freut sich über die vielen Vorschläge.
+
Ideensammlung für das Kiosk: Bianka Lucki (von links) und ihre Tochter Malou waren aus Göttingen gekommen, um ihre Vorschläge zur Gestaltung des „neuen“ Gaußturm-Kiosks beizusteuern. Lena Philipp freut sich über die vielen Vorschläge.

Der Gaußturm-Kiosk am Hohen Hagen (Dransfeld) hat eine Ideensammlung veranstaltet. Die Besucher konnten ihre Vorschläge für die Entwicklung des Geschäfts abgeben.

Dransfeld – Auf große Besucherresonanz stieß am Sonntag der Ideentag auf dem Hohen Hagen, bei dem jeder Interessierte eigene Vorschläge zur Gestaltung des neuen Gaußturm-Kiosks beisteuern konnte.

Dransfeld: neuer Kiosk am Gaußturm

„Wir haben schon im bisherigen Entwicklungsprozess viel Rückmeldung erhalten und gemerkt, dass sich viele Menschen für unser Projekt interessieren“, sagte Lena Philipp, Sprecherin eines neunköpfigen Teams aus Varmissen, das den seit mehreren Jahren leerstehenden Gaußturm-Kiosk wieder mit Leben füllen will. „Dass dann aber so viele heute hierherkommen würden, hat uns dann doch überrascht“, meinte die 31-Jährige.

Der Kiosk befindet sich am Fuß des Turms.

Neben zahlreichen Dransfeldern seien auch Menschen aus Göttingen und sogar von noch weiter hergekommen. Besonders gefreut habe sie sich über den Besuch einer größeren Gruppe des Deutschen Alpenvereins, die ihre Unterstützung für das Projekt zugesichert habe. Auf einer großen Tafel konnten die Anwesenden mit bunter Kreide Vorschläge aufschreiben, wie ein Kiosk auf dem Hohen Hagen aus ihrer Sicht attraktiv gestaltet werden und Besucher anlocken kann.

Vom Aufstellen einer Pferdetränke oder einer Ladestation für E-Bikes über regelmäßige Grillveranstaltungen und diverse kulinarische Angebote bis zu Kräuterwanderungen, einem Shuttle-Service, einer Boule-Bahn, „Astro-Abenden“ oder Livemusik reichten am Ende die Ideen. „Natürlich haben wir unsere eigenen Vorstellungen und unser eigenes Konzept bereits im Kopf“, sagte Lena Philipp. „Aber wir möchten hier etwas schaffen, was sowohl den Menschen aus der Umgebung als auch denen, die von weither kommen, gefällt und mit dem sie sich identifizieren können.“ Besonders was die Ideen für ein kulturelles Angebot angehe, sei das Projektteam sehr offen. „Schließlich ist es ja ohnehin unser Plan, hier einen Kulturkiosk entstehen zu lassen.“

Eröffnung am 3. Oktober geplant

Eröffnet werden soll der Kiosk am 3. Oktober. Von da an soll er ganzjährig Wanderern, Fahrradfahrern und Wintersportlern als Einkehr dienen. Zunächst soll der Kiosk samstags und sonntags geöffnet sein. „Je nach Nachfrage werden wir die Öffnungszeiten dann anpassen“, kündigte Lena Philipp an. „Ich finde es großartig, dass der Kiosk wieder eröffnet wird, dass diese tolle Gruppe junger Menschen selbst so viele tolle Ideen dafür hat und, dass sie die Menschen aus der Region von vornherein in den Prozess einbinden“, lobte Bianka Lucki, die mit ihrer Tochter Malou aus Göttingen angereist war. „Wenn hier erstmal wieder Leben eingezogen ist, werden wir sicher öfters hierherkommen“, meinte Lucki. Jetzt bleibe nur zu hoffen, dass das Projekt auch vonseiten der Politik unterstützt wird. Schließlich brauche Dransfeld endlich wieder einen gastronomischen Anlaufpunkt am Hohen Hagen. (Per Schröter)

Infos

unter gaußturmkiosk.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.