Vom 20. bis 23. Oktober

Landkreis Göttingen: Impfaktion für alle Schüler der sechsten Klassen

Landkreis Göttingen. Das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Göttingen startet wieder eine Aktion zur Verbesserung des Impfschutzes von Jugendlichen. Dazu besuchen ärztlich geleitete Impfteams alle sechsten Klassen der Schulen in der Stadt und im Landkreis Göttingen.

Die Schulen werden von Montag bis Donnerstag, 20. bis 23. Oktober, beziehungsweise von Montag bis Freitag, 17. November bis 5. Dezember, besucht. Während der Aktion werden alle Impfausweise durchgesehen. Es gibt Beratungen zu fehlenden Impfungen. Falls erforderlich wird direkt in der Schule gegen Windpocken, Masern-Mumps-Röteln und/oder Tetanus-Diphtherie-Keuchhusten-Kinderlähmung geimpft, wenn die Einverständniserklärung der Eltern vorliegt. Darüber hinaus erhalten die Schüler schriftlich individuelle Empfehlungen wegen weiterer Schutzimpfungen wie zum Beispiel gegen Hepatitis B und gegen Humane Papillomviren (HPV), die unter anderem das Risiko für Gebärmutterhalskrebs erhöhen können.

Kontakt: 

Gesundheitsamt für die Stadt und den Landkreis Göttingen, Theaterplatz 4, 37073 Göttingen, Telefon 0551/400-4802, E-Mail: gesundheitsamt@goettingen.de

www.goettingen.de

Nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut in Berlin sollten die Schüler in diesem Alter zweimal gegen Masern-Mumps-Röteln und dreimal gegen Hepatitis B geimpft sein sowie nach vollständig abgeschlossener Grundimmunisierung im Säuglingsalter und nach einer Tetanus-Diphtherie-Keuchhusten-Auffrischimpfung vor der Einschulung zwischen dem neunten und 17. Lebensjahr eine weitere Auffrischimpfung gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Kinderlähmung erhalten. Wer in dieser Altersgruppe noch ungeimpft und bislang nicht an Windpocken erkrankt ist, sollte sich gegen Windpocken impfen lassen.

Eltern werden informiert 

Der Impfaktion des Gesundheitsamtes geht der Versand von Informationsmaterial sowie von allen notwendigen Unterlagen an Schulen und Eltern voraus. Ziel der Aktion, die in den vergangenen Jahren sehr gute Resonanz hatte, ist es, durch Information der Eltern in Kombination mit der direkt in der Schule angebotenen Impfmöglichkeit den Impfschutz der gesamten Altersgruppe zu vervollständigen. Hintergrund: Ein ausreichender Impfschutz ist die beste Vorsorge zur Vermeidung von Infektionskrankheiten, die durch eine vorherige Impfung abgewendet werden können. (bsc)

Rubriklistenbild: © Foto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.