Jühnde als Schaufenster: Elektro-Autos fürs Dorf bleiben

Jühnde. Das E-Carsharing bleibt auch nach dem Ende des geförderten Projektes in Jühnde. Das berichtete Bürgermeister Dietmar Bode in der jüngsten Ratssitzung. Das Projekt gehörte zur Initiative „Schaufenster Elektromobilität" der Bundesregierung.

Ansprechpartner soll dann der Förderverein Bioenergiedorf Jühnde sein. Man suche derzeit noch ein größers Auto, sagte Bode, da müsse man noch einmal mit dem „Grünen Auto Göttingen“ sprechen. Das Grüne Auto Göttingen ist der Betreiber des Verleihsystems, bei dem sich mehrere Nutzer ein Elektro-Auto teilen.

Die Gemeinde habe die Übernahme der Miete für ein E-Auto für sechs Monate signalisiert, das müsste in den Haushalt noch aufgenommen werden. Der Doppelhaushalt werde gerade aufgestellt und soll im April beraten werden.

Beim E-Carsharing können auch noch weitere Teilnehmer mitmachen, sagte Tanja Kutne vom Centrum für erneuerbare Energie (CNE). Interessierte können vorläufig weiterhin über die alte Telefonnummer beim CNE Kontakt aufnehmen, 05502/999 61 62. (tns)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.