Jugendpflege bekommt mehr Zeit: Zukunftswerkstatt geplant

+
Sie kümmern sich um die Kinder- und Jugendarbeit in Staufenberg: Steffen Grede (links vorne) und Stefanie Gimbel (rechts vorne). Unser Bild zeigt sie mit Staufenbergs Bürgermeister Bernd Grebenstein und Janine Herr, Sprecherin der Gemeinde.

Landwehrhagen. Die Personalstunden des Kinder- und Jugendbüros wurden jetzt von der Gemeinde Staufenberg auf 60 Arbeitsstunden in der Woche aufgestockt.

Steffen Grede (34) und Stefanie Gimbel (25) teilen sich die Stunden als Kinder- und Jugendreferenten.

Neben den etablierten Angeboten wie der verlässlichen Ferienbetreuung zu Ostern und im Sommer liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr auf einem Partizipation-Konzept, so Stefanie Gimbel. Im Kern gehe es darum, die Kinder und Jugendlichen an Projekten zu beteiligen und nicht mit fertigen Angeboten zu bedienen. Die Feinheiten werden zur Zeit unter Beteiligung der Ortsräte abgestimmt.

„Wir möchten bei den Jugendlichen das Interesse an ihren Heimatort wecken. Sie sollen sich selbst Gedanken darüber machen, Dinge aus ihrer Sicht zu optimieren. Der Weg ist das Ziel,“ so Gemeindebürgermeister Bernd Grebenstein.

Ende Februar soll es eine Zukunftswerkstatt für Jugendliche von 12 bis 21 Jahre geben, zu der der Gemeindebürgermeister und das Kinder- und Jugendbüro einlädt. In diesem Rahmen sollen erste Ideen und Wünsche der Jugendlichen gesammelt werden, um daraus Projekte wachsen zu lassen, die diese möglichst eigenständig mit wenig Unterstützung umsetzen sollen. Auch das ist Teil des Projekts.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist den beiden Kinder- und Jugendreferenten die Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen und den Vereinen. „Die Ehrenamtlichen sind eine tragende Säule unserer Arbeit über das ganze Jahr,“ so Steffen Grede. Besonders für die Betreuung in den Sommerferien werden aktuell noch ehrenamtliche Aktionsleiter gesucht.

Stefanie Gimbel arbeitet seit 2009 mit zweijähriger Unterbrechung als Kinder- und Jugendreferentin in der Gemeinde Staufenberg. Sie ist verheiratet und wohnt mit ihren zwei Kindern in Sichelnstein.

Die Elternzeitvertretung für den Gemeindeposten hatte Steffen Grede 2013 aus Kassel übernommen, der weiterhin als Sozialpädagoge für die Gemeinde Staufenberg arbeitet. (zsk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.