Von Schattendämonen entführt

Junge Mündenerin veröffentlicht ihr erstes Buch

+
Die Autorin Antonia Barke präsentiert ihr Buch, das zu Jahresbeginn erschienen ist. 

Die Mündenerin Antonia Barke hat ihr erstes Buch veröffentlicht. Es geht um Mythologie, Vampire und Dämonen.  

Fantasie, Spannung, und ein wenig Romantik hat Lexi Raven aus Hemeln in ihren Fantasy-Roman „Mysteria – Der Weg zur Unterwelt“ eingebracht. Lexi Raven, das ist die 18-jährige Antonia Barke, die gerne reitet, zurzeit als FsJlerin in der Kita Hemeln arbeitet, ab und zu mal in der Gaststätte am Campingplatz jobbt, gerne den Kindergottesdienst mitgestaltet und auch schon im Jugendchor mitgesungen hat. „Schon mit zwölf Jahren habe ich begonnen, Gedichte und Kurzgeschichten zu schreiben“, erzählt sie.

Zum Inhalt des Buchs: Obwohl in einer magischen Welt geboren, wachsen die Zwillinge Harmonia und Nathan in der Menschenwelt auf. Und da ist noch Alex, der große Bruder der Zwillinge, der von Schattendämonen gefangen genommen wurde, die ihn zum Anführer brachten. 

Dieser stellte ihn vor eine schwierige Wahl: Entweder er geht mit ihm oder er würde die Zwillinge holen –Alex opferte sein Wohl für seine Geschwister.

Für ihr Werk hat die Autorin viel recherchiert, aber sie ließ teilweise auch ihre Alltagsgefühle miteinfließen. Gestalten der ägyptischen Mythologie, Schattendämone und Vampire, Geheimnisse und Lügen, Leben in der Unterwelt und Leben bei den Menschen, dies alles hat Antonia Barke mit viel Herzblut liebevoll in 21 Kapitel auf 152 Seiten gepackt.

Der Traum, ein eigenes Buch zu schreiben, habe schon lange in ihr geschlummert. An dem jetzigen hat sie immer mal wieder geschrieben, dann pausiert bis sie im vergangenen Jahr ganz intensiv daran zu arbeiten anfing. „Wenn ich schreibe, ist es für mich Entspannung, wie ein Ventil kann ich alles ablassen“, so Antonia Barke.

Früher habe sie nie etwas zu Ende geschrieben. „Mein Vater hat sich schon lustig darüber gemacht“, erinnert sich Barke. Aus Trotz hat sie dann im September vorigen Jahres das fertige Buch an den Romeon-Verlag geschickt. 

Die haben eine positive Rückmeldung gegeben, Formalitäten wurden erledigt und einen Tag nach Heiligabend hat die Autorin per Mail die Druckfreigabe erteilt. Bereits am 3. Januar kam die Rückmeldung, dass das Buch auf dem Markt ist.

„Da war ich etwas zwiegespalten,“ erzählt sie. „Auf der einen Seite war die Freude groß, dass ich es geschafft habe, auf der anderen Seite war es mir peinlich. 

Der Gedanke, ich gehe durch Mündens Innenstadt und viele die mir begegnen wissen, dass ich ein Buch geschrieben habe -– irgendwie peinlich“. Sie weiß aber auch von einigen Bekannten, dass sie das Buch gekauft haben.

„Das hat mir den Mut gegeben, dass ich ein weiteres Buch begonnen habe, das erste Kapitel ist in Arbeit, zwölf Kapitel sollen es werden.“ Der rote Faden, Anfang und Ende existieren bereits. 

Und wenn ihr zwischendurch zum Inhalt etwas einfällt, werden Notizen gemacht, aus denen dann die Geschichte entsteht. „Allerdings baue ich mein Leben nicht darauf auf, ich möchte das Fachabitur im Bereich Wirtschaft machen“.

Doch sie würde sich freuen, wenn vom Verkauf der Bücher etwas bleibt, denn den Unterhalt für ihr Pferd muss sie selber finanzieren, deshalb arbeitet sie auch zusätzlich als Kellnerin.

Gerne würde sie auch in Schulen, bei Vereinen, Gruppen oder auch öffentlich aus ihrem Buch vorlesen.

Info: Interessierte können ihr eine E-Mail schicken: antonia.lexa07@gmail.com. Erhältlich ist das Buch „Mysteria – Der Weg zur Unterwelt“ im Handel und im Internet (ISBN: 978-3-96229-138-9).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.