Nienhagen: Der Kampf um die Eichen ist verloren

Vor dem Fällen: Jochen Schmidt an einer der beiden alten Eichen. Foto:  Welch

Nienhagen/Sichelnstein. Jochen Schmidt hat jahrelang für die sechs Eichen am Ortsrand von Nienhagen gekämpft. Der Grünenpolitiker aus Nienhagen hat verloren. Die beiden letzten Eichen nahe der Schwarzbachbrücke fallen im Laufe des Samstags.

Auf Anweisung des Landkreises Göttingen müssen die aus dem 19. Jahrhundert stammenden alten Riesen an der Kreisstraße 212 zwischen Nienhagen und Sichelnstein weichen. Es sei nicht möglich, sie stehen zu lassen, hatte kürzlich der Sprecher des Landkreises, Marcel Riethig, erklärt. Das habe eine Überprüfung ergeben.

Die sanierungsbedürftige K 212 ist zu schmal, unübersichtlich und wird wird erneuert. Die Bäume stehen im Weg. Während der Fällarbeiten wird die K 212 am Samstag bis zum Nachmittag gesperrt.(awe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.