Verein fängt streunende Katzen, um sie operieren zu lassen und deren Vermehrung zu stoppen

Kastration gegen Katzenelend

Ein Herz für Katzen: Tierarzt Uwe Gottwald, Andrea Ebbecke und Sabine Thies Brandt vom Tierschutzverein Münden und Tierärztin Kerstin Bensch mit einer Falle die zum Einfangen der Streuner genutzt wird und Kater. Foto: Huck

Altkreis Münden. Durch einen kleinen operativen Eingriff kann das Leid vieler Tiere verhindert werden. Darum organisiert der Tierschutzverein Hann. Münden in diesen Wochen kostenlose Kastrationen freilebender und herrenloser Katzen und Kater. Allen voran Sabine Thies-Brandt und Andrea Ebbecke, die sich um das Einfangen der heimatlosen Katzen kümmern und sie auch nach der Kastration versorgen und wieder in die Freiheit entlassen.

„Wenn man davon ausgeht, dass ein Katzenpaar pro Jahr zweimal Nachwuchs bekommt und jeweils nur drei Kätzchen pro Wurf überleben, dann ergibt das nach sieben Jahren 420 000 Tiere!“ zitiert Andrea Ebbecke eine Statistik der Tierschutzorganisation Peta. „Katzen können bereits im Alter von sechs Monaten tragend werden“, so die Tierfreundin weiter. Leider würden noch immer viele Menschen glauben, eine Katze müsse einmal geworfen haben, um kastriert werden zu können oder könne erst im Alter von einem Jahr kastriert werden. Beides sei eindeutig falsch, so Andrea Ebbecke, die auch mit dem Vorurteil aufräumen möchte, dass Katzen nach der Kastration weniger Mäuse fangen würden. Einzig und allein anhänglicher werden die meisten Tiere nach der Operation.

Viele herrenlosen Katzen werden auch im Altkreis auf Bauernhöfen mit versorgt oder in Gartenanlagen gefüttert. Diese Tiere will der Tierschutzverein zu ihrem eigenen Schutz kastrieren und chippen. Wenn jemand von solchen Katzen weiß, sich aber nicht um den Tierarztbesuch kümmern kann, oder Hilfe beim Einfangen benötigt, kann sich beim Tierschutzverein unter 0176 -69166255 melden. Aber auch Streunerkatzen, die bei sozial bedürftigen Katzenfreunden ein Zuhause gefunden haben, könnten aus dem Spendentopf des Vereins kastriert und mit einem Chip gekennzeichnet werden.

Die Kastrationen werden in den Tierarztpraxen von Kerstin Bensch (Telefon 05541-33940) und Uwe Gottwald (Telefon 05541-2034) nach Terminvereinbarung durchgeführt. Termine können selbst vereinbart oder über den Tierschutzverein gemacht werden.

Um möglichst viele Katzen und Kater kastrieren lassen zu können, freut sich der Tierschutzverein Hann. Münden über Spenden auf das Konto bei der Sparkasse Münden Nr. 250 15 BLZ 260 514 50 bzw. BIC: NOLADE21HMU und IBAN: DE16 2605 1450 0000 0250 15. (zwh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.