Anwohner: Bereits erste Schäden am Petersweg

Kritik an Buslinie in Landwehrhagen

Anwohner klagen über Schäden durch den Busverkehr am gerade sanierten Petersweg in Landwehrhagen. Foto: Kuri

Landwehrhagen. Die Busführung durch das Wohngebiet im Unterdorf von Landwehrhagen, insbesondere die Strecke durch den im vorigen Jahr sanierten Petersweg, war Thema der jüngsten Ortsratssitzung in Landwehrhagen und führte zu einer kontroversen Diskussion.

Schon jetzt hätten sich erste Spurrinnen auf der Fahrbahn gebildet und die Randsteine des Bürgersteigs seien teilweise ausgebrochen, so Anwohner Thomas Knieling. Seiner Meinung nach ist die Beschaffenheit der Straße nicht für die Durchfahrt von aktuell 38 Bussen ausgelegt. Man müsse sich der Frage stellen, ob es Fahrgästen aus dem Unterdorf auch zumutbar wäre, eine Haltestelle an der Hauptstraße aufzusuchen. Zumal die Haltestelle im Petersweg – außer im Schulverkehr – nur selten zum Ein- und Aussteigen genutzt würde.

Dass der Bus durch das Wohngebiet fährt hängt allerdings auch damit zusammen, dass der Bus eine Wendemöglichkeit benötigt, um seine Fahrten in andere Staufenberger Ortsteile fortzuführen. Der Ortsrat bittet nun die Gemeindeverwaltung, über Möglichkeiten nachzudenken, wie das System intelligenter gestaltet werden könne. Generell sollte die Gemeinde aber eine regelmäßige Busanbindung weiter vorhalten. (zsk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.