1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden

Landkreis Göttingen: Erste alte „Lappen“ stehen vor dem Aus

Erstellt:

Kommentare

Drei alte Führerscheine verschiedener Generationen liegen auf dem Tisch. Sie müssen bald in fälschungssichere Kartenexemplare eingetauscht werden.
Drei alte Führerscheine verschiedener Generationen liegen auf dem Tisch. Sie müssen bald in fälschungssichere Kartenexemplare eingetauscht werden. (Symbolbild) ©  Foto: Oliver Berg/ dpa

Die ersten alten Führerscheine werden bald ungültig. Betroffen sind die Jahrgänge 1953 bis 1958 mit ihren grauen oder rosafarbenen Papierdokumenten.

Landkreis Göttingen – Für die ersten alten Papierführerscheine läuft am kommenden Mittwoch (19.01.2022) die Umtauschfrist ab und sie werden ungültig. Betroffen sind die Jahrgänge 1953 bis 1958 mit ihren grauen oder rosafarbenen Papierdokumenten.

Führerschein: Schonfrist von halbem Jahr

Hintergrund der Umtauschaktion ist eine Führerscheinrichtlinie der EU, wonach bis zum 19. Januar 2033 alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, in den neuen EU-Führerschein umzutauschen sind. Die EU will damit erreichen, dass in der Europäischen Union nur noch einheitliche und fälschungssichere Führerscheine im Umlauf sind. Der Umtausch läuft gestaffelt. Die Jahrgänge 1953 bis 1958 sind nun die ersten, deren Frist abläuft. “

Nach vorheriger Terminabsprache ist der Umtausch in der Führerscheinstelle im Kreishaus in Göttingen möglich, aber auch die Rathäuser der Stadt Hann. Münden, der Samtgemeinde Dransfeld und der Gemeinde Staufenberg bieten diesen Service an.

Für alle, die coronabedingt keinen Termin mehr bekommen haben, gibt es jetzt aber eine Schonfrist von einem halben Jahr. Solange sollen sie kein Verwarngeld in Höhe von zehn Euro zahlen müssen, das sonst fällig wäre, wenn jemand mit einem ungültigen Führerschein unterwegs ist. Die Verkehrsministerkonferenz hat beschlossen, dass die aktuelle Situation nicht dazu führen darf, dass die betreffenden Bürger zu einer Geldbuße herangezogen werden. Wie das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung auf Anfrage mitteilte, seien die Polizeibehörden und deren Dienststellen gebeten worden, dies „entsprechend zu berücksichtigen“.

Weitere Jahrgänge sind demnächst mit dem Umtausch dran

Nach den Jahrgängen 1953 bis 1958 folgen die Geburtsjahrgänge 1959 bis 1964, sie haben bis zum 19. Januar 2023 Zeit, die Jahrgänge 1965 bis 1970 bis zum 19. Januar 2024 und für die nach 1971 Geborenen endet die Frist am 19. Januar 2025. Und die vor 1953 Geborenen haben sogar Zeit bis zum 19. Januar 2033. Für die Kartenführerscheine, die ab 1999 ausgegeben wurden, gelten laut Landkreis andere Fristen. Dabei sei das Ausstellungsdatum des Dokuments entscheidend. Führerscheine, die zwischen 1999 und 2001 ausgestellt wurden, müssen bis zum 19. Januar 2026 umgetauscht sein. (Ekkehard Maaß)

Auch interessant

Kommentare