1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden

Zahl der Elektrofahrzeuge im Landkreis Göttingen verdoppelt

Erstellt:

Kommentare

Stromtankstelle am Autohof in Lutterberg an der Autobahn 7.
Stromtankstelle am Autohof in Lutterberg an der Autobahn 7. (Archiv) © Ekkehard Maaß

Mehr Elektrofahrzeuge im Landkreis Göttingen: 1532 reine E-Autos waren Ende 2021 im Landkreis, ohne die Stadt Göttingen, registriert, Ende 2020 waren es 686 gewesen.

Landkreis Göttingen – Die Zahl der Elektrofahrzeuge nimmt auch im ländlichen Raum weiter zu. Im Landkreis Göttingen hat sich die Zahl der zugelassenen E-Autos im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt.

Verdopplung von E-Autos im Landkreis Göttingen

1532 reine E-Autos waren Ende 2021 im Landkreis, ohne die Stadt Göttingen, registriert, Ende 2020 waren es 686 gewesen. Das geht aus den Zahlen der Zulassungsstelle des Landkreises ohne die Stadt Göttingen hervor. Zu Beginn des Jahres 2019 waren es nach früheren Angaben 193 gewesen. Auch bei den Hybridfahrzeugen, die neben einem Elektro- auch noch einen Verbrennungsmotor haben, gehen die Zahlen deutlich nach oben. Sie steigen von 1785 Ende 2020 auf 3329 Ende des vergangenen Jahres und 3415 Ende Januar 2022.

Mehr Dieselfahrzeuge wurden 2021 zugelassen

Von den 196 324 zugelassenen Fahrzeugen Ende Januar 2022 waren 100 395 Benziner und 58 958 Dieselfahrzeuge. Während die Zahl der Benziner gegenüber Dezember 2020 (Da waren es 101 619) sank, stieg die Zahl der Diesel an: von 58 725 auf 58 958 Fahrzeuge. Ende Januar 2022 waren insgesamt 196 324 Fahrzeuge im Landkreis zugelassen, 2756 mehr als Ende 2020. Vergrößert hat sich in den vergangenen Jahren auch die Zahl der Stromtankstellen.

Aber das Netz ist weiter sehr grobmaschig. Der Internetblog goeingelectric weist für den Raum Hann. Münden rund 20 Ladestationen aus. Sie stehen in der Kernstadt Hann. Münden sowie in den Ortsteilen Hemeln, Laubach und Gimte sowie an der B80. In der Samtgemeinde Dransfeld gibt es Stromtankstellen in der Stadt Dransfeld und in Jühnde und in Staufenberg in den Ortsteilen Lutterberg am Autohof und in Escherode. Die beiden Ladesäulen im Staufenberger Ortsteil Escherode sind mit Unterstützung des Landkreises Göttingen entstanden. Das Dorf hatte beim Wettbewerb „Unser Dorf fährt elektrisch“ der LEADER-Region Göttingen mit seinem Carsharing-Konzept für ein E-Auto überzeugt und eine Ladeinfrastruktur im Wert von bis zu 12 000 Euro gewonnen.

„Für den Landkreis Göttingen ist die E-Mobilität ein wichtiger Baustein für den Klimaschutz, für eine zukunftsgerichtete Mobilität und die Förderung des ländlichen Raums“, so Kreissprecher Ulrich Lottmann. (Ekkehard Maaß)

Auch interessant

Kommentare