Innovationspreis für pfiffige Idee: Die doppelte Wanne

Jan Grünewald mit der Konstruktionszeichnung seines Abdichtungssystems für Dusch- und Badewannen: Mit der Idee landete er beim Innovationspreiswettbewerb des Landkreises auf dem dritten Platz. Foto: Schröter

Scheden. Der Handwerksbetrieb Grünewald gewann mit einem Abdichtsystem für Dusch- und Badewann den dritten Platz beim Innovationspreiswettbewerb des Landkreises Göttingen.

Ein Jahr ist es her, dass der Schedener Handwerksbetrieb Grünewald Planen Bauen Leben beim Innovationspreis-Wettbewerb des Landkreises Göttingen mit seinem frostsicheren Unterbau für Außentreppen auf dem dritten Platz landete. Jetzt haben Geschäftsführer Jan Grünewald und sein Team schon wieder zugeschlagen. Für ein neuartiges Abdichtsystem für Dusch- und Badewannen heimsten sie bei dem prestigeträchtigen Wettbewerb erneut den dritten Platz ein und erhielten dafür wie im Vorjahr ein Preisgeld von 1000 Euro.

„Die Reparaturkosten sprengen schnell jeden finanziellen Rahmen und Versicherungen treten nicht ein.“

„In Badezimmern kommt es immer dann zu Wasserschäden, wenn Silikonfugen zwischen Wanne und Wand reißen“, sagt Jan Grünewald. Das passiere immer wieder, weil eine Silikonfuge regelmäßig auf Schäden überprüft werden müsse, dies aber besonders in Mietwohnungen nur in den seltensten Fällen geschehe. „Reißt eine Fuge, dann läuft Wasser unter die Wanne und gegebenenfalls in die Konstruktion des Hauses“, so Grünewald weiter. Dies führe insbesondere an hölzernen Bauteilen zu fatalen Schäden. „Die Reparaturkosten sprengen schnell jeden finanziellen Rahmen und Versicherungen treten nicht ein“, so der Bauingenieur.

Um Schäden durch solche Fugenabrisse zu verhindern, haben Jan Grünewald und seine Mitarbeiterin Michaela Sander eine Innovation entwickelt, die das Gebäude schützt. Dabei wird die Abdichtung der Wand auf dem Boden unter der Wanne durch eine zweite Wannenkonstruktion fortgeführt. Sie leitet das Wasser, das bei einem Fugenriss die Wand ungehindert hinunter läuft und so unter die Wanne gelangt, in einen wartungsfreundlichen Ablauf, der unter dem eigentlichen Ablauf der Wanne liegt. „Damit können etwa 70 Prozent aller Wasserschäden schon im Vorfeld vermieden werden“, betont Projektleiterin Sander.

„Als Bauingenieur war ich schon immer ein Tüftler“, sagt Jan Grünewald.

Seit der Übernahme des Betriebs vom Vater vor drei Jahren sei er stets mit der Entwicklung von Lösungen für neuralgische Punkte am Bau beschäftigt. „Als Unternehmer weiß ich aber, dass die Wirtschaftlichkeit ein entscheidender Erfolgsfaktor ist“, sagt er. Deshalb lasse er sich Lösungen aus seiner Feder mit dem Potenzial zu einer verkäuflichen Idee auch patentrechtlich schützen - wie eben auch die entwässerte Abdichtung unter der Wanne. Die Kosten für eine solche Abdichtung beziffert der Erfinder mit 500 bis 600 Euro inklusive Montage. „Im Vergleich dazu liegen Kosten für die Regulierung eines Wasserschadens meistens deutlich über 5000 Euro - vom damit verbundenen Ärger ganz zu schweigen.“ (per)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.