Ende der Trockenheit: Trübe Werra, helle Fulda

+
Hoher Pegelstand: Die Werra ist nach den Regenfällen wieder gut gefüllt.

Hann. Münden. Ende der Tockenperiode: Die heftigen Regenfälle am Wochenende haben die Pegelstände der Flüsse wieder ansteigen lassen.

Unser Foto zeigt den Zusammenfluss eines Werra-Armes mit einem Strang der Fulda an der Wanfrieder Schlagd, die sogenannte Kleine Weser. Was besonders auffällt: Die Werra ist sehr trüb, die Fulda hingegen nicht. Das hängt sicher mit stärkeren Regengüssen im Werra-Bereich zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.