Suche nach dem Täter

Falscher Polizist betrügt Senior: Opfer um fünfstelligen Betrag gebracht

Scheden. Ein falscher Polizeibeamter hat einen Senioren in Scheden am Mittwoch um einen fünfstelligen Geldbetrag betrogen.

Von dem Täter fehlt bislang jede Spur. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen erhielt das Opfer zuvor mehrere Anrufe, in denen von einem angeblichen Kriminalbeamten mitgeteilt wurde, dass in Dransfeld mehrere Personen festgenommen worden seien, bei denen man neben dem Namen und der Anschrift des Schedeners auch seine Kontonummer gefunden habe, so Polizeisprecherin Jasmin Kaatz.

Man riet dem Senioren, er müsse unbedingt seine Konten sperren lassen und das dort vorhandene Geld abheben, weil es ansonsten durch Betrüger ins Ausland transferiert werden würde. Zur Überführung der Betrügerbande wolle man das Bargeld markieren. Ein „V-Mann“ würde es hierzu bei ihm abholen und später zurückbringen, so die Hauptkommissarin.

Durch das sehr entschlossene Auftreten des Anrufers offenbar verunsichert, ließ sich der Rentner schließlich auf das Vorhaben ein. Am Mittwochnachmittag gegen 15.30 Uhr erschien dann ein circa 40 Jahre alter, ungefähr 1,95 Meter großer Mann (sprach akzentfreies Deutsch) am Wohnhaus an der Quantzstraße und holte den fünfstelligen Betrag ab.

Dem Senioren kamen anschließend doch Zweifel. Er alarmierte die Polizei. Von dem unbekannten „Geldabholer“ fehlt seitdem jede Spur. Der Zentrale Kriminaldienst in Göttingen bittet um Zeigenhinweise.

Die Polizei fragt: „Wer hat am Mittwochnachmittag gegen 15.30 Uhr an der Quantzstraße in Scheden den beschriebenen Unbekannten oder verdächtige Personen beziehungsweise Fahrzeuge beobachtet oder kann sonst Hinweise geben?“ 

Hinweise an die Polizei unter 0551/491-2115 oder 05541/9510. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.