100.000 Euro für Prävention, Vorsorge und Beratung

Mehrheitsgruppe im Kreis Göttingen will in Hebammenversorgung investieren

+
Das Kreishaus in Göttingen. 

Die Mehrheitsgruppe aus SPD, Grünen und Freien Wählern im Göttinger Kreistag möchte im Ausschuss zusätzliche Mittel zur Stärkung von Prävention, Vorsorge und Beratung beantragen.

Nachdem bereits am 2. Oktober der Kreistag einen Antrag der Mehrheitsgruppe zur Verbesserung der Hebammenausbildung einstimmig angenommen habe, stelle die Mehrheitsgruppe jeweils 100.000 Euro in die Haushalte 2020 und 2021 ein, um die Finanzierung der Hebammenversorgung zu sichern und auszubauen, teilte die Gruppe mit. 

„Leider geht die bundesweite Verschlechterung der Hebammenversorgung auch am Landkreis Göttingen nicht spurlos vorbei. Wir setzen uns insbesondere für Ansiedlungszuschüsse, ein Mentoringprogramm für Berufsanfängerinnen und Wiedereinsteigerinnen sowie die Förderung der beruflichen Fortbildung ein“, erklärte der SPD-Kreistagsabgeordnete Andreas Philippi.

Zuschuss für Medinetz auf 9000 Euro erhöht

Die Mehrheitsgruppe erhöhe zudem den Zuschuss für die erfolgreiche Arbeit von Medinetz von 7000 Euro 2019 auf jeweils 9000 Euro in den Haushalten 2020 und 2021, teilte die Gruppe weiter mit. „Die Arbeit von Medinetz ist insbesondere in der anonymen Schwangerschaftsbetreuung bei Migrantinnen und zur rechtzeitigen Diagnose bei schweren Erkrankungen bei Personen ohne gesicherten Aufenthaltsstatus zwingend erforderlich“, sagt die Kreistagsabgeordnete der Grünen, Ute Haferburg. 

Weitere Haushaltsanträge bezögen sich auf die Erhöhung der Zuschüsse für Beratungsstellen und Wohlfahrtsverbände, ein Modell zur Frühförderung und die Fortsetzung eines Förderprojekts zur Stärkung ehrenamtlicher Arbeit im Altkreis Osterode sowie der Einrichtung einer Koordinationsstelle für Projekte und Modellvorhaben, erklärt Lothar Dinges, Vorsitzender der Freien Wähler im Kreistag Göttingen.

Babyboom am Neujahrstag in Göttingen

Am Neujahrstag gab es einen kleinen Babyboom in den Göttinger Kliniken. Gleich vier Babys innerhalb von wenigen Stunden kamen zur Welt.

Eine Hebamme aus Neukirchen betreibt ein Gästehaus in Brasilien. Das Land ist ihre große Leidenschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.