107 Einsatzkräfte vor Ort

Nach Brand in Löwenhagen: Häuser sind unbewohnbar - Hoher Sachschaden

+
Zwei Häuser und eine Scheune waren in Brand geraten.

Zu einem Brand kam es im Landkreis Göttingen: Zwei Wohnhäuser und eine Scheune in Löwenhagen werden stark beschädigt. Die Bewohner und ein Hund werden gerettet.

  • Brand im Landkreis Göttingen am frühen Freitagmorgen (14.02.2020)
  • Zwei Wohnhäuser und eine Scheune stehen in Flammen
  • Drei Bewohner und ein Hund aus Häusern gerettet
  • Ursache noch unklar
  • Häuser sind unbewohnbar - Schaden von mehreren hunderttausend Euro

Update vom Montag, 17.02.2020, 16.52 Uhr: Nach dem Feuer am Freitagmorgen (14.02.2020) in Löwenhagen gibt es noch keine Erkenntnisse zur Brandursache. Laut Informationen der Polizei wird ein Gutachter den Ort im Laufe der Woche untersuchen. Nach ersten Schätzungen ist ein Schaden in Höhe von mehreren hunderttausend Euro entstanden. Der Brandort bleibt weiterhin beschlagnahmt. 

Die beiden Häuser sind auf unbestimmte Zeit unbewohnbar. Die Bewohner sind bei Verwandten untergekommen. Die Nachbarn, die in der Brandnacht vorsorglich ihr Haus verlassen mussten, konnten bereits am Freitag wieder zurückkehren. Laut Feuerwehrsprecher Matthias Freter handelt sich bei den betroffenen Häusern um zwei der ältesten Häuser des Dorfes, eines wurde im Jahr 1726 erbaut.

Göttingen: Feuer in Löwenhagen - Nachbarn entdeckten Brand

Der Notruf ging am Freitag, 14. Februar, um 2.54 Uhr ein. Die Nachbarn hatten den Brand entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Als die Brandschützer eintrafen, brannten ein Auto und ein Carport, die Flammen griffen auf die Häuserwände und die Dächer über. Laut Freter konnte eine Ausweitung des Feuers auf ein Nachbarhaus durch eine sogenannte Riegelstellung der Drehleiter verhindert werden. 

Mit 16 Atemschutztrupps und unter massivem Wassereinsatz wurde das Feuer schließlich gelöscht. Das Wasser wurde aus dem Trinkwassernetz und über zwei Leitungen aus der Nieme entnommen. Die Feuerwehrtechnische Zentrale Potzwenden brachte Atemschutzgeräte und Atemluftflaschen zur Einsatzstelle. Um 11 Uhr war der Einsatz beendet. Die drei Bewohner hatten ihre Häuser selbstständig verlassen können. Ein Hund wurde durch einen Atemschutztrupp gerettet. Bei dem Löscheinsatz wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt.

Göttingen: Brand in Löwenhagen - Wohnhäuser stehen in Flammen

Erstmeldung vom 14.02.2020: Niemetal-Löwenhagen (Göttingen) - In Löwenhagen sind zwei Wohnhäuser und eine Scheune am frühen Freitagmorgen (14.02.2020) in der Straße Obere Reihe in Brand geraten.

Die Ursache für das Feuer ist noch unklar, berichtet Feuerwehrsprecher Matthias Freter. Drei Bewohner und ein Hund wurden gerettet. Ein Feuerwehrmann ist leicht verletzt worden. 107 Einsatzkräfte der Wehren aus dem Niemetal, Dransfeld, Bühren und Scheden waren vor Ort.

Göttingen: Brand zweier Wohnhäuser in Löwenhagen - Bewohner und Hund gerettet

Der Notruf ging um 2.54 Uhr ein. Nachbarn hatten in Niemetal-Löwenhagen im Landkreis Göttingen das Feuer bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Außerdem waren Polizei, Rettungsdienst und der Notarzt im Einsatz. Einsatzleiter war Frank Bete. 

Zwei Personen lebten in einem Haus. Die dritte lebte mit ihrem Hund in dem zweiten Haus. Die Bewohner verließen die Häuser selbstständig. Der Hund war laut Freter durch den Brand so verängstigt, dass er das Gebäude nicht verlassen wollte. Ein Feuerwehrmann habe den Hund deshalb zwischen zwei Kissen genommen und aus dem Haus getragen. Vor dem Haus habe er dann aus Angst seine Besitzerin in die Hand gebissen.

Landkreis Göttingen: Hund und Herrchen gerettet - Für die Löscharbeiten wurde eine Drehleiter eingesetzt. 

Ein Brandschützer wurde durch einen geplatzten Schlauch leicht verletzt. Das Material hatte der Hitze nicht Stand gehalten und hat den Mann am Bein verletzt. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Göttingen: Brand in Das gibt die Polizei bekannt

Brand zweier Wohnhäuser im Landkreis GGöttingen: Grund für das Feuer war wohl ein Auto

Durch die Löscharbeiten wurden die Fachwerkhäuser laut Freter stark beschädigt und sind durch die Nässe einsturzgefährdet. Die Polizei Hann. Münden untersucht nun die Ursache für den Brand, die derzeit noch unklar ist.

Im Landkreis Göttingen gerät ein Auto in Brand - Das Feuer greift auf zwei Wohnhäuser und eine Scheune über.

Laut Polizeisprecherin Jasmin Kaaz ist der Brand vermutlich an einem Auto entstanden, das unter einem Carport abgestellt gewesen war. Das Auto wurde vollkommen zerstört. Aufgrund der dichten Bebauung griffen die Flammen auf die benachbarten Gebäude über und gefährdeten so die drei Personen und den Hund. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt

Laut Polizei sind die Gebäude im Landkreis Göttingen vermutlich unbewohnbar. Für die Brandermittlung wurde das Gebäude von der Polizei beschlagnahmt.

Fotos: Göttingen: Nach Brand - Hund und Herrchen gerettet

Brand im Landkreis Göttingen - Kellerbrand und brennende Regentonne

Wäschetrockner-Brand in Göttingen: Die Feuerwehr musste zu einem Kellerbrand im Göttinger Stadtteil Grone ausrücken. Ein Wäschetrockner war in Brand geraten.

Feuer greift von Regentonne aufs Haus über: Bei einemBrand in Göttingen ist ein hoher Schaden entstanden. Der Auslöser war eine Wasserpumpe.

Brand in Göttingen: Wohnung brennt komplett aus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.