Kommentar zu gefälschter Arznei: "Eigene Gesundheit"

Hann. Münden. Die Apothekerkammer Niedersachsen warnt vor Arzneimittelfälschungen, die eine ernste Bedrohung für die Gesundheit seien. Dazu ein Kommentar von HNA-Redakteur Axel Welch.

Der Medikamentenkauf in Apotheken ist unbedenklich, der Weg ins Internet könnte lebensbedrohliche Nebenwirkungen mit sich bringen. So kann vereinfacht die Thematik Arzneimittelfälschung beschrieben werden.

Die Expertenschätzung, dass jedes zweite im Internet bestellte Medikament gefälscht ist, lässt aufhorchen und ist erschreckend. Scharlatane tummeln sich im Internet und ziehen arglose Kunden mit günstigen Preisen und mitunter falschen Inhaltsstoffen über den Tisch. Die Europäische Union erarbeitet eine Richtlinie, die es Fälschern erschweren soll, Medikamente in Umlauf zu bringen, das gilt auch für die Lieferkette der Apotheken.

Das ist gut so, darf aber die Konsumenten von Arznei nicht davon entbinden, bei der Suche nach Pillen und Tropfen im Netz sehr genau hinzuschauen, was seriös ist und was nicht. Längst nicht alle Onlineanbieter sind schwarze Schafe, aber diese haben sich dort platziert. Am Ende geht es beim Medikamentenkauf schließlich nicht um ein Schnäppchen, sondern um die eigene Gesundheit.

Lesen Sie auch

Gefahren durchs Internet: Experten warnen vor gefälschter Arznei

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.