"Hauptamt stärkt Ehrenamt"

150.000 Euro jährlich: Ehrenamt im Kreis Göttingen wird durch bundesweites Projekt gefördert

+
Der Landkreis Göttingen ist Teil des Projekts „Hauptamt stärkt Ehrenamt“. Ministerin Julia Klöckner und Prof. Dr. Hans-Günter Henneke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Landkreistages (vorn in der Mitte) überreichten die Bescheide. 

Der Landkreis Göttingen wird künftig mit bis zu 150.000 Euro jährlich vom Verbundprojekt "Hauptamt stärken Ehrenamt" gefördert. Das gab Bundesministerin Julia Klöckner in Berlin bekannt. 

Gemeinsam mit Prof. Dr. Hans-Günter Henneke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Landkreistages (DLT), überreichte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner die Förderbescheide für das Programm "Hauptamt stärkt Ehrenamt" an die 18 teilnehmenden Landkreise. Darunter auch an den Landkreis Göttingen. 

Für den Landkreis Göttingen nahm Regina Meyer, Leiterin des Referats Demografie und Sozialplanung, den Bescheid entgegen.

Göttinger Teilprojekt Give: Gut informiert – vernetzt engagiert

Das Göttinger Teilprojekt trägt den Titel „Give: Gut informiert – vernetzt engagiert“.

„Der Name Give ist Programm: Wir wollen freiwilliges Engagement unterstützen durch gute Informationen und Vernetzung“, betont Meyer. Geplant seien eine Informationsplattform, bedarfsgerechte Begleitungs- und Fortbildungsangebote sowie die Unterstützung der Vernetzung ehrenamtlich Engagierter, führt sie aus. 

Die Beteiligung der Engagierten von Anfang an habe Priorität: Eine breit angelegte Befragung, Interviews und Workshops mit Akteuren sollen sicherstellen, dass Unterstützungsmaßnahmen bei den Engagierten ankämen. Wissenschaftlich begleitet wird das Vorhaben „Give“ durch die Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen.

Die ausgewählten Landkreise erhalten für drei Jahre bis zu 150 000 Euro pro Jahr. Am Ende des Projekts soll unter der Federführung des DLT ein „Praxis-Leitfaden“ erarbeitet werden, der anderen Landkreisen Hilfestellung bei der Stärkung des Ehrenamts durch das Hauptamt gibt.

Konzept zur Unterstützung des Ehrenamts wurde ab Dezember 2018 ausgearbeitet

Mit dem Erstellen eines Konzepts für die Unterstützung des freiwilligen Engagements war die Kreisverwaltung im Dezember 2018 vom Kreistag beauftragt worden. Für die Umsetzung sollten Fördermöglichkeiten ausgeschöpft werden. „Die erfolgreiche Projektbewerbung wird die Umsetzung des Konzepts befördern und uns helfen, das Engagement im Landkreis nachhaltig zu stärken“, erläutert Kreisrat Marcel Riethig.

Mit dem Verbundprojekt wird ab Januar 2020 modellhaft erprobt, wie Landkreise das Ehrenamt fördern können. Initiiert wurde es gemeinsam vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und dem DLT.

Auch derLandkreis Waldeck-Frankenberg ist Teil des bundesweiten Förderprojektes für das Ehrenamt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.