Landkreis: Mehr Asyl-Verfahren, wenige Abschiebungen

Landkreis Göttingen. Die Lage im Kreis Göttingen ist ruhiger als in den Nachbarkreisen Kassel und Werra-Meißner, wo sich die Abschiebungen teils im zweistelligen Bereich bewegen.

Während in den Nachbarkreisen Kassel und Werra-Meißner sich die Zahl der Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber teils im zweistelligen Bereich bewegt, wirkt die Situation im Landkreis Göttingen vergleichsweise ruhig: Drei Menschen wurden im vergangenen Jahr vom Landkreis Göttingen aus in ihre Heimatländer abgeschoben. Dabei habe es sich allerdings um Häftlinge der Justizvollzugsanstalt gehandelt, die aus EU-Ländern stammten, teilt die Ausländerbehörde des Kreises Göttingen auf Anfrage mit. Im Jahr 2013 gab es keine Abschiebung aus dem Kreis Göttingen, auch in diesem Jahr wurde noch niemand abgeschoben.

In der Stadt Göttingen gab es im vergangenen Jahr sechs Rückführungen, davon waren zwei so genannte Dublin-Verfahren, so Pressesprecher Detlef Johannson. In diesen werden Asylbewerber in das Land zurückgebracht, in dem sie zuerst die Europäische Union betreten haben. In diesem Jahr habe es noch kein Abschiebeverfahren gegeben.

Zum Vergleich: Aus Stadt und Landkreis Kassel wurden im vergangenen Jahr 50 Menschen abgeschoben, in diesem Jahr bereits 56 (Stadt: 25, Kreis Kassel: 31). Stadt und Kreis Kassel hatten im vorigen Jahr allerdings auch über 1000 Asylbewerber zugewiesen bekommen. Im Werra-Meißner-Kreis verzeichnete man voriges Jahr sieben Abschiebungen, dieses Jahr bereits acht. Erhöht hat sich in Stadt und Landkreis Göttingen die Zahl derer, die sich im Asylverfahren befinden: Waren es im Jahr 2013 in der Stadt Göttingen noch 139, so summierte sich die Zahl der Verfahren bis Ende 2014 auf 324.

Im Landkreis befinden sich derzeit 118 Personen in Asyl- und Folgeverfahren, so Pressesprecher Ulrich Lottmann. Im Jahr 2013 waren es noch 75, voriges Jahr 115. Nicht alle davon waren neue Flüchtlinge, auch bereits im Landkreis lebende Ausländer hatten Asylanträge gestellt. Dem Landkreis Göttingen wurden im vorigen Jahr 73 Flüchtlinge neu zugewiesen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.