Landkreis hat Schullandheim Eichsfelder Hütte verkauft

Haus im Harz: Die Eichsfelder Hütte, einst kreiseigenes Jugend- und Schullandheim, gehört jetzt der est Hostel GmbH. Foto: Archiv

Landkreis Göttingen. Der vom Göttinger Kreistag beschlossene Verkauf der Eichsfelder Hütte ist vollzogen.

Das Jugend- und Schullandheim in St. Andreasberg wurde an den bisherigen Pächter, die Best Hostel GmbH, veräußert. Der Kaufpreis beträgt 120 000 Euro, teilt Landkreis-Pressesprecher Ulrich Lottmann mit.

Im Zuge der Neuaufstellung der Erwachsenenbildung im Landkreis Göttingen mit der Ausgliederung von Kreisvolkshochschule, Musikschule und Schullandheimen in die Kreisvolkshochschule Südniedersachsen gGmbH hatte der Kreistag am 30. September 2013 die Verwaltung mit dem Verkauf der Eichsfelder Hütte beauftragt.

Im bundesweiten Bieterverfahren im Juli 2014 gab die Best Hostel GmbH ein Kaufangebot ab. Auf dieser Grundlage beauftragte der Kreistag den Landrat mit dem Abschluss eines Kaufvertrages und stimmte diesem am 12. November vorigen Jahres zu. Inzwischen sei der Kaufpreis beim Landkreis eingegangen.

Für energetische Sanierung und in die technische Ausstattung der Eichsfelder Hütte hätte der Landkreis rund eine Million Euro ausgeben müssen. Das bewertete der Kreistag als zu teuer und stimmte für den Verkauf.

Die nun erzielten 120 000 Euro würden von der KVHS Südniedersachsen zur Tilgung von Darlehen genutzt, heißt es weiter.

Bereits im Dezember 2013 hatte der Kreistag dem Verkauf des anderen kreiseigenen, bereits leer stehenden, Jugend- und Schullandheims in Pelzerhaken zugestimmt. Damit sind nun beide ehemalige Schullandheime des Landkreises verkauft. (tns)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.