Trockene Böden wegen zu wenig Schnee im Winter

Landwirte in Region sehnen Regen herbei

+
Prüft, wie sich der Weizen entwickelt: Landwirt Ludwig Kördel aus Staufenberg-Uschlag auf seinem Feld zwischen Sichelnstein und Benterode. 

Landkreis Göttingen. Den zu trockenen Winter bekommen die Landwirte jetzt im Frühjahr zu spüren. Achim Hübner, Geschäftsführer des Kreisbauernverbandes Landvolk Göttingen, berichtet von Rissen in Böden. Die Landwirte und auch die Gartenbesitzer wünschen sich Regen, und das möglichst bald.

Im Winter habe der Schnee gefehlt, der das Grundwasser angereichert und dem Boden damit die nötige Feuchtigkeit gegeben hätte, erläutert Kreislandwirt Hubert Kellner. Der Vorsitzende des Kreisbauernverbands Landvolk Göttingen bewirtschaftet einen Betrieb in Desingerode bei Duderstadt. Hinzu komme, sagt der Landwirt aus dem Eichsfeld, dass es seit dem Tauwetter nicht wieder geregnet habe. Betroffen von den mangelnden Niederschlägen sei das Getreide. Das äußere sich darin, dass der Weizen beispielsweise in den Startlöchern stehe und Gas geben wolle, ihm aber der nötige „Sprit“ fehlt, sprich: die Feuchtigkeit.

Für den Mais könne die Trockenheit aus einem anderen Grund problematisch werden, erläutert Kellner. Da der Boden mit acht Grad Celsius relativ warm sei, könne das Landwirte dazu verlocken, schon jetzt den Mais zu legen. Er warne aber davor. Die Faustformel laute nämlich, den Mais nicht vor der letzten Aprilwoche zu legen, um nicht mit den Eisheiligen Anfang Mai in Konflikt zu geraten. Denn Frost könne diese Feldfrucht nicht vertragen.

Wie stark sich die Trockenheit auf das Pflanzenwachstum auswirke, sei abhängig von der Beschaffenheit der Böden, sagt Landwirt Ludwig Kördel aus Uschlag. Er habe zum Glück Äcker mit wasserspeichernden Böden. In höheren Lagen gebe es aber sandige Böden, die mehr Wasser durchlassen. Dort seien die Folgen der Trockenheit stärker zu spüren.

Ertragsverluste seien aber noch nicht zu befürchten, meint Kreislandwirt Kellner. Die Wetterprognose für die nächsten Tage sieht ja ganz gut aus, Regen ist angesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.