Jedes dritte Unternehmen in Niedersachsen kann nicht alle Lehrstellen besetzen

IHK wirbt bei Firmen um Ausbildungsplätze für Flüchtlinge

Landkreis Göttingen. Die Industrie- und Handelskammer Hannover will junge Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt integriert. Sie ruft Betriebe auf, Praktika und Lehrstellen anzubieten.

Jedes dritte Unternehmen in Niedersachsen kann mangels Bewerber nicht alle Lehrstellen besetzen. Darauf weist der Berufsbildungexperte der Industrie- und Handelskammer Hannover (IHK), Dr. Günther Hirth, hin. Vor diesem Hintergrund haben IHK-Präsident Dr. Christian Hinsch und Hauptgeschäftsführer Dr. Horst Schrage alle ausbildenden Unternehmen in ihrem Gebiet angeschrieben, um betriebliche Praktika und Ausbildungsplätze für Flüchtlinge einzuwerben.

Ziel des Aufrufs sei, besonders den jungen Flüchtlingen eine berufliche Perspektive durch eine qualifizierte Ausbildung zu bieten, erläutert Hirth, Abteilungsleiter Berufsbildung bei der Kammer. Etwa ein Viertel der Asylbewerber sei in einem Alter zwischen 16 und 25 Jahren, komme also für eine Lehre in Frage. Voraussetzung dafür sei das Erlernen der deutschen Sprache.

Viele der jungen Flüchtlingen nehmen zur Vorbereitung auf den Einstieg in den Arbeitsmarkt derzeit spezielle Berufsschulangebote wahr - das Berufsvorbereitungsjahr für Ausländer oder so genannte Sprint-Klassen im Rahmen des Modellprojekts des Kultusministeriums.

Unternehmen, die in diesem oder nächsten Jahr Plätze für Einstiegsqualifizierungen oder Lehrstellen für Flüchtlinge zur Verfügung stellen wollen, sollten diese jetzt an die IHK melden. Die Kammer, so Hirth, werde mit den Berufsschulen sowie den Agenturen für Arbeit und Jobcentern helfen, dass die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die die deutsche Sprache beherrschen, vermittelt werden können.

Ausreichende Sprachkenntnisse und das Einleben in unsere Kultur seien Grundvoraussetzung, damit die jungen Flüchtlingen in Betrieben Fuß fassen, betont Dr. Martin Rudolph, Leiter der IHK-Geschäftsstelle in Göttingen.

Kontakt: Ansprechpartner für Betriebe ist Tahsin Tozo, Tel. 0511/3107-536, E-Mail: tozo@hannover.ihk.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.