Wieder mehr Diesel unterwegs

Zahl der E-Autos mehr als verdoppelt im Landkreis Göttingen

+
Reger Betrieb: Blick auf die Ladestationen für Elektroautos am 24-Autohof Lutterberg. Neben Ladestationen für Tesla-Fahrzeuge gibt es dort seit diesem Jahr auch markenunabhängige Säulen des Unternehmens Ionity.

Die Zahl der Elektroautos hat sich im Landkreis Göttingen in den letzten zwei Jahren mehr als verdoppelt.

Mit reinem Elektroantrieb sind im Landkreis 257 Fahrzeuge unterwegs, vor zwei Jahren waren es noch 119.

In Niedersachsen waren es laut Kraftfahrtbundesamt mit Stichtag 1. Januar 6958 Elektrofahrzeuge, 2017 waren mit 3076 noch weniger als die Hälfte unterwegs. Zudem hat auch die Zahl der zugelassenen Dieselfahrzeuge wieder zugenommen.

Aktuell sind im Landkreis 60 673 Fahrzeuge mit Dieselmotor zugelassen. Vor zwei Jahren waren es laut Landkreis noch 55 668. In Niedersachsen sind es mit Stand 1. Januar dieses Jahres 1 622 774 Dieselfahrzeuge, vor zwei Jahren dagegen noch 1 577 364. 

Auffällig ist die geringe Verbreitung von weiteren alternativen Antrieben

So sind im Landkreis nur 191 Fahrzeuge gemeldet, die mit Erdgas unterwegs sind. 2017 waren es dagegen noch 208. In Niedersachsen waren zum 1. Januar 13 313 Erdgasfahrzeuge unterwegs. 2017 waren es mit 13 648 Erdgasautos nur unwesentlich mehr. Aufgrund der verschiedenen Unterarten sei es nicht möglich, Zulassungszahlen für Fahrzeuge mit Hybridantrieb zu nennen, so der Landkreis. 

Nur zwei Autos mit der Antriebsart Autogas sind bei der Zulassungsstelle gemeldet, vor zwei Jahren war es nur eines. Möglicher Grund: Umgerüstete Autogasfahrzeuge können oft auch mit Benzin betrieben werden.

Andrea Riedel-Elsner, Sprecherin Landkreis

Der Landkreis Göttingen setzt auf Elektromobilität. Bereits im März 2018 habe der Landkreis einen Beschluss zu mehr klimafreundlicher Mobilität in der Kreisverwaltung verabschiedet. Die E-Mobilitätsstrategie setze auf den Ausbau von E-Fahrzeugen im Fuhrpark des Landkreises, den Ausbau der Ladeinfrastruktur an den Standorten der Kreisverwaltung sowie die stetige Sensibilisierung der Beschäftigten für die Technologie, teilte Andrea Riedel-Elsner vom Landkreis mit. Der Fuhrpark des Landkreises umfasse vier Elektroautos, zwei Pedelecs und zwei Lastenräder. 

Tankmöglichkeiten für alternative Antriebe

Für Erdgas gibt es aktuell keine Tankstellen im Altkreis Münden. Die nächsten befinden sich in der Stadt Göttingen und in der Stadt Kassel. Für Autogas gibt es jeweils eine Tankstelle in Staufenberg-Lutterberg, in Dransfeld und in Reinhardshagen-Vaake sowie weitere in der Stadt Kassel und der Stadt Göttingen. Die Versorgungsbetriebe Hann. Münden (VHM) betreiben vier Elektroauto-Ladestationen in der Region, weitere Stationen gibt es auf dem 24-Autohof Lutterberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.