Geruch und Maden

Abfallwirtschaft des Landkreises Göttingen gibt Tipps: So bleibt die Biotonne im Sommer sauber

Kompostierbare Biobeutel gehören nicht in die Komposttonne. Das Bild zeigt einen solchen beutel in der Hand eines Mitarbeiters der Müllabfuhr.
+
Auch kompostierbare Biobeutel sollen nicht in die Komposttonne, heißt es von der Abfallwirtschaft des Landkreises Göttingen. (Archivbild)

Hitze immer Sommer kann zu unangenehmen Gerüchen aus der Biotonne führen. Auch Maden können sich dort sammeln. Der landkreis Göttingen gibt Sommertipps für die Biotonne.

Landkreis Göttingen – Bei den hohen Temperaturen im Sommer kann die Biotonne schnell zu einem ungemütlichen Ort werden. Der darin enthaltene Abfall verrottet und es entstehen unangenehme Gerüche. Zudem können Fliegen ihre Eier in die Tonne legen. Die Folge: Maden bevölkern diese dann.

Landkreis Göttingen: Tipps für die Biotonne

Um das zu verhindern, gibt die Abfallwirtschaften Göttingen und Osterode am Harz einige Tipps, damit die Biotonne gut über den Sommer kommt.

- Schatten und Wasser: Die Komposttonne an einen schattigen Platz stellen und erst kurz vor der Leerung an die Straße stellen. Nach der Leerung die Tonne kopfüber trocknen lassen, am besten vorher kurz mit der Gießkanne ausspülen.

- Gegen Fliegen und Maden: Den Deckel so gut es geht immer geschlossen halten. So kann man verhindern, dass Fliegen in die Tonne schlüpfen. Wenn sich doch Maden festsetzten, können der Rand der Tonne und der Deckel nach der Leerung mit Essig- oder Pfefferwasser (1 Esslöffel Pfeffer in einem Liter Wasser zum Kochen bringen und abkühlen lassen) gereinigt werden.

- Der Abfall: Feuchte Gartenabfälle wie Rasenschnitt vor dem Einwerfen an der frischen Luft antrocknen lassen. Allgemein ist es ratsam, den Bioabfall nicht lose, sondern gut verpackt in die Tonne werfen. Dafür eigenen sich Papiertüten, Zeitungspapier, Kuchenkrepppapier und Ähnliches. Nicht benutzt werden dürfen Plastiktüten, Gefrierbeutel, Kartoffelnetze oder sogenannte kompostierbare Biobeutel. Um dem Ankleben von Bioabfall in der Tonne vorzubeugen, kann diese mit mehreren Schichten zerknülltem Zeitungspapier, Eierkartons oder Baum- und Strauchschnitt aus dem Garten ausgelegt werden. Der Schnitt eignet sich auch als Zwischenschicht für den Abfall.

- Weitere Tipps: Für weitere Nachfragen rund um die Themen Bioabfall oder Müll im Allgemeinen steht die Abfallberatung der Abfallwirtschaft Göttingen unter Tel. 05 51/5 25 24 73 zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.