„Manches dauert einfach zu lange“

Landratskandidaten: Marlies Dornieden (CDU) arbeitet gern – und viel

CDU-Landratskandidatin Marlies Dornieden am Göttinger Kiessee, einer ihrer Lieblingsorte im Landkreis. Es fühle sich dort jedes Mal ein wenig nach Urlaub an, sagt sie.
+
CDU-Landratskandidatin Marlies Dornieden am Göttinger Kiessee, einer ihrer Lieblingsorte im Landkreis. Es fühle sich dort jedes Mal ein wenig nach Urlaub an, sagt sie.

Marlies Dornieden will Landrätin werden. Sie tritt für die CDU im Landkreis Göttingen zur Wahl am 12. September an.

Gleichen/Landkreis Göttingen – „Wenn man hier ankommt, fühlt sich das immer ein bisschen nach Urlaub an“, sagt Marlies Dornieden und meint damit den Göttinger Kiessee im Süden der Universitätsstadt, einen ihrer Lieblingsorte im Landkreis Göttingen.

„Mir gehen Dinge manchmal einfach zu langsam“

Den Kiessee habe sie sicherlich schon viele, viele hundert Male umrundet, allein, aber auch mit ihrem Mann, denn wann immer sich die Gelegenheit biete, verbringe sie gern Zeit an der frischen Luft. An Samstagen ginge sie aber auch gern auf den Göttinger Wochenmarkt, um sich anschließend mehrere Stunden um ihren Garten zu kümmern. Schreddern und Zurückschneiden gehören bei der Gartenarbeit zu ihren Favoriten. Warum? „Gerade beim Schreddern von Gehölz sieht man am Ende, wenn man so einen Berg vor sich hat, was man geschafft hat“, erklärt Dornieden. Das sei in der Verwaltung hingegen nicht immer so.

Gerade in ihrer Arbeit als Dezernentin des Landkreises für Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Finanzen und Innere Dienste seien viele ihrer Projekte eher langlebig. „Mir gehen Dinge manchmal einfach zu langsam“, gesteht die 54-jährige Landratskandidatin, dass sie nicht zu den geduldigsten Menschen zähle. Wenn es um die Lösung von Problemen ginge, sähen viele immer nur einen Weg. „Ich bin aber Pragmatikerin. Wenn der eine Weg nicht funktioniert, dann frage ich mich ‘Welchen anderen Weg gibt es noch?’“, so Dornieden. Sie sei auch bereit, mal einen unkonventionellen Weg zu wählen in der Erwartung, damit ans Ziel zu kommen. Da würde sie dann auch schon mal rund um die Uhr für Arbeiten, wenn sie ein klares Ziel vor Augen habe.

Man muss immer mit einem guten Beispiel vorangehen“

Sie scheue sich nicht davor, auch selber mitzuarbeiten. Das sei ihr auch sehr wichtig. „Man muss immer mit einem guten Beispiel vorangehen“, so Dornieden, die durch ihre Leitung des Kreistagsbüros in den 90er-Jahren überhaupt erst zur Politik gekommen ist. In dieser Zeit habe sie angefangen, sich genauer mit politischen Themen auseinanderzusetzen – in die CDU eingetreten ist die gebürtige Duderstädterin erst 2002, mit 36 Jahren. Als sie aus der Arbeit im Kreistagsbüro raus war, habe sie gemerkt, dass sie gern mitgestalten möchte und das nur über politische Parteien ginge. Damit begann ihre politische Karriere.

Denn direkt nach ihrem Eintritt in die CDU wurde Dornieden zur Vorsitzenden des Gemeindeverbandes Gleichen gewählt, hatte das Amt bis 2011 inne, bis sie zur Bürgermeisterin gewählt wurde. Eine Aufgabe, die ihr sehr viel Spaß gemacht habe.

„Man kann viel gestalten, ist an der Spitze und gibt die Dinge vor“

„Man kann viel gestalten, ist an der Spitze und gibt die Dinge vor“, so Dornieden. Auch ein Grund für ihre Kandidatur zur Landratswahl. Denn als Dezernentin der Opposition würden Vorschläge von ihr nicht immer eins zu eins umgesetzt. „Ich möchte gern auch mal wieder an der entscheidenden Stelle sitzen“, so Dornieden. In ihrer Arbeit sei ihr wichtig, dass man klar, transparent und ehrlich sei, und immer im Dialog stehe, sowohl mit den Menschen vor Ort, als auch mit der Politik auf Landes- und Bundesebene. (Melanie Zimmermann)

Zur Person

Marlies Dornieden wurde am 8. August 1967 in Duderstadt geboren. Aufgewachsen ist sie in Breitenberg. Nach ihrem Abitur absolvierte sie als Anwärterin beim Landkreis Göttingen eine duale Ausbildung mit Studium in Hannover, machte dort im Juni 1990 ihren Abschluss zur Diplom-Verwaltungswirtin und arbeitete fortan in verschiedenen Positionen und Ämtern beim Landkreis. 2011 wurde sie zur Bürgermeisterin der Samtgemeinde Gieboldehausen gewählt, vor Ablauf ihrer Amtszeit kehrte sie 2017 als Dezernentin zum Landkreis zurück. Dornieden ist verheiratet und lebt in Gleichen.

Drei Sätze zum Vervollständigen

Der Landkreis Göttingen ist für mich... meine Heimat, mein Zuhause und mein Arbeitgeber.

Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme... freue ich mich auf meinen Mann, meine beiden Katzen Fleur und Phoebe und meine Ehrenämter.

Wenn ich nicht Landrat werde, ...werde ich mich weiterhin in meiner jetzigen Position für die Belange der Bevölkerung im Kreisgebiet einsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.