1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden

Lastwagen brennt auf A7 bei Lutterberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kim Henneking, Clara Veiga Pinto

Kommentare

Zwei Feuerwehrkräfte löschen einen brennenden LKW
Feuerwehrkräfte aus Hann. Münden und Staufenberg löschen einen brennenden LKW auf der A7. © Feuerwehr Staufenberg

Die Zugmaschine eines Lastwagens hat am Donnerstag (03.03.2022) auf der Autobahn 7 nahe der Anschlussstelle Lutterberg in Fahrtrichtung Süd Feuer gefangen.

Der 43 Jahre alte Fahrer konnte sich befreien und blieb unverletzt. Aufgrund der Lösch- und Bergungsarbeiten war die Strecke laut Polizei von 13 Uhr an Donnerstagmittag bis 1 Uhr am Freitagmorgen vollständig gesperrt, was zu einem mehr als zehn Kilometer langen Stau führte. Die Beamten gehen laut Bericht davon aus, dass das Feuer durch einen technischen Defekt im Motorraum entstanden ist.

Die Feuerwehr war laut eigenen Angaben mit 52 Einsatzkräften vor Ort. Bei Ankunft habe die Zugmaschine bereits voll in Flammen gestanden. Zum Einsatz kamen 2 C-Rohe und ein Schaumrohr. Gegen 17 Uhr war der Einsatz für sie beendet. Vor Ort waren die Feuerwehren Staufenberg und Hann. Münden, Polizei, Rettungsdienst, Autobahnmeisterei, das Umweltamt des Landkreises Göttingen sowie ein Abschlepp- und Bergungsunternehmen.

Aufgrund der Sperrung mussten Autos sowie Lkw Umleitungen nutzen. Von Hann. Münden nach Kassel ist das die U2 über Landwehrhagen nach Niestetal. Da dort der Streckenabschnitt auf der hessischen Seite aktuell saniert wird, steht in Landwehrhagen ein Sackgassenschild. Anwohner und Polizist Stephan Röther berichtet, dass trotz des Schilds immer wieder Autos und Lkw die Strecke nutzen. Die vermeintliche Sackgasse führt nämlich in ein Wohngebiet. Pkw können sie problemlos passieren, Lkw passen meist nicht durch die engen Straßen und verursachen somit Stau, berichtet Röther. Der Polizist setzte sich nach eigenen Angaben deshalb mit Hessenmobil in Verbindung und schlug vor, ein Zusatzschild für die Lkw aufzustellen. Er habe bisher keine Rückmeldung erhalten.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion