Leiche aus der Weser identifiziert - Mann wurde seit Januar vermisst

Gimte. Die am Montag in der Weser bei Gimte gefundene Leiche ist identifiziert: Wie die Polizei mitteilte, handelt es sich um den seit Anfang des Jahres vermissten Helmut J.

Außerdem habe der Tote in seiner Kleidung persönliche Papiere mit sich getragen, die ihn als den 23-Jährigen auswiesen, teilte Pressesprecherin Jasmin Kaatz mit.

Lesen Sie auch:

- Paddler finden männliche Leiche in der Weser bei Gimte

- 23-Jähriger in Hann. Münden seit einer Woche verschwunden

Der Leichnam des jungen Mannes war am Mittwochmorgen auf Anordnung des Amtsgerichts Göttingen in der Göttinger Rechtsmedizin untersucht worden. Dabei wurde das Gebiss des Toten mit Aufzeichnungen über das Zahnschema des vor vier Monaten Verschwundenen verglichen: Beides war deckungsgleich. Der Zustand des Toten und der Zeitraum, seit dem er vermisst wurde, passten ebenfalls zueinander. Der Fundort der Leiche war mehrere Kilometer von dem Haus in Hann. Münden entfernt, aus dem der Mann in der Nacht zum 6. Januar aus unbekannten Gründen verschwand.

Leiche in der Weser gefunden

 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
 © HNA
Artikel aktualisiert um 15.15 Uhr.

Hinweise auf ein Fremdverschulden hätten sich bei der Begutachtung nicht ergeben, so die Polizei weiter. Die Todesursache konnte nicht festgestellt werden. Da aber kein Verdacht auf eine Straftat exisistiert, werde die Rechtsmedizin keine weiteren Untersuchungen in diese Richtung anstellen. Man werde aber noch das Erbgut, die DNA, mit dem von Familienmitgliedern vergleichen.

Mit dieser Identifizierung ist der letzte noch offene Vermisstenfall der Polizeiinspektion Göttingen abgeschlossen. Zuvor war im Februar ein 77-jähriger Mann, der aus einer Pflegeeinrichtung vermisst gemeldet worden war, in Oberode tot aufgefunden worden.

Die meisten Vermisstenfälle gehen indes gut aus: Im vergangenen Jahr waren bei der Polizei kreisweit 320 Personen als vermisst gemeldet worden, 70 davon im Altkreis Münden. Die meisten davon kehrten nach kurzer Zeit wieder wohlbehalten  zurück. (tns/awe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.