Verein Lebenshilfe für das behinderte Kind wurde 50 Jahre alt

Leinen los zum Geburtstag: Verein Lebenshilfe feierte 50-Jähriges

+
Ausflug: Bei Sonnenschein starteten die Gäste zu einer Dampferfahrt auf der Fulda.  

Hann. Münden. Leinen los, hieß es kürzlich für 125 behinderte Menschen der Göttinger Werkstätten und des Wohnheimes der Göttinger Werkstätten in Dransfeld. Der Verein feierte 50jähriges Bestehen. 

Vom Floßplatz in Münden aus starteten die Gäste mit dem Schiff Europa der Rehbein-Linie in Richtung Bonaforther Schleuse.

Eingeladen hatte der Verein „Lebenshilfe für das behinderte Kind“ zum 50-jährigen Bestehen. So gab es auch Kaffee und Kuchen sowie Würstchen an Bord. Diejenigen, die eigenständig das Schiff betreten konnten, hatten ihre Freude an dem Ausflug auf der Fulda. Große Enttäuschung machte sich allerdings bei den Menschen breit, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Sie konnten nicht mitfahren, weil sie, auch mit Hilfe der Betreuer, die Stufen ins Innere des Schiffes nicht überwinden konnten. So beschlossen die Betreuer mit den Betroffenen, einen Ausflug durch Münden zu unternehmen.

Es waren äußerst engagierte Eltern behinderter Kinder, die 1968 den Verein mit Eva Godbersen an der Spitze, gründeten. Unterstützung fanden sie durch hilfsbereite Menschen. Der Verein wuchs zeitweise auf 127 Mitglieder. Anfang der 1990er-Jahre erkrankte die Vorsitzende und konnte den Verein nicht weiter führen. Zu diesem Zeitpunkt übernahm Klaus Gröger die Vereinsführung, selbst Vater eines behinderten Kindes.

„In dem halben Jahrhundert förderte die Vereinsführung mehrere Projekte“, so Klaus Gröger. So beispielsweise erhielt die Förderschule Auefeld regelmäßig finanzielle Unterstützung zu Theateraufführungen und Besuchen in Zoos. Finanziell unterstützt werden auch die Tagesstätte im Auefeld, der heilpädagogische Kindergarten des DRK Münden, die Göttinger Werkstätten und das Wohnheim der Göttinger Werkstätten in Dransfeld für Projekte und Veranstaltungen. Außerdem ermöglicht der Verein jedes Jahr einer Familie mit einem behinderten Kind einen Urlaub in Cuxhaven. Die Familien werden nach Rücksprache von Lehrern, Erziehern und Betreuern der aufgeführten Einrichtungen ausgesucht.

Die finanziellen Grundlagen des Vereins bilden Beiträge und Spenden. Der Verein hat 54 Mitglieder, jeder kann beitreten. Zum Vorstand gehören neben Klaus Gröger der zweite Vorsitzende Alfred Zilz, Kassenwart Gregor Gröger und Schriftführerin Margarete Benevides. Kontakt: Klaus Gröger, 05541/31784, www.lebenshilfe-muenden.de 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.