Eröffnung am Wolfshof

Lidl-Neubau zieht am ersten Verkaufstag viele Kunden in Dransfeld an

Vor dem neuen Lidl in Dransfeld stehen Stellvertreterin Ellen Molthan (links) und Filialleiterin Birgit Schneider.
+
Vor dem neuen Lidl in Dransfeld: Stellvertreterin Ellen Molthan (links) und Filialleiterin Birgit Schneider am Wolfshof.

Großer Kundenandrang herrschte am 29.10.2020 am Dransfelder Wolfshof, wo die Discounterkette Lidl ihre neue Filiale eröffnete.

Knapp acht Monate nach der Schließung und des Abrisses der alten Filiale sowie des ehemaligen REWE-Getränkemarktes ist auf dem Gelände im Dransfelder Gewerbegebiet nichts mehr so, wie es einmal war.

Der Lidl-Neubau entstand dort, wo früher der Getränkemarkt war. Der Rest des rund 4000 Quadratmeter großen Grundstückes dient jetzt als Parkplatz. „Hier wurde eine moderne Filiale mit viel Tageslicht und breiten Gängen für ein angenehmes Einkaufserlebnis geschaffen“, sagt Lidl-Portfoliomanager Dennis Henschel. Darüber hinaus würden neueste Technik und eine ökologische Bauweise Energie einsparen und Maßstäbe im nachhaltigen Filialbau setzen.

Besonders auffällig an dem Neubau ist die große Glasfront, durch die viel Tageslicht in die Filiale fällt. Mit einer deutlich vergrößerten Verkaufsfläche von rund 1000 Quadratmetern wird die Warenpräsentation optimiert und Raum geschaffen für breitere Gänge, die sich positiv auf das Raumgefühl und die Orientierung in der Filiale auswirken sollen. „Durch ihre gute Lage ist die Filiale leicht für die Kunden zu erreichen und bietet mit 80 Stellplätzen auch ausreichend Parkmöglichkeiten“, betont Henschel. Auf dem Parkplatz wurde darüber hinaus eine Elektroladesäule installiert, an der Kunden ihre Fahrzeuge mit einer Leistung von bis zu 22 Kilowatt laden können. „Dafür bietet die Elektroladesäule zwei AC-Ladebuchsen für gleichzeitiges Laden an zwei Ladepunkten“, so der Portfoliomanager. Die Filiale in Dransfeld sei der erste Lidl-Standort mit einer Elektroladesäule in der Region und Teil des bundesweiten, stetig erweiterten Ladesäulennetzes der Discounterkette. Besonders stolz ist man bei Lidl auf das Energiekonzept der neuen Filiale.

„Wir kommen hier komplett ohne fossile Brennstoffe aus und generieren damit rund 30 Prozent weniger CO2-Ausstoß im Vergleich zu einem herkömmlichen Lebensmittelmarkt“, betont Dennis Henschel. Dazu wandle ein integrales Anlagensystem die Abwärme der Kühlmöbel in Heizenergie um. „Gute Wärmedämmung und eine verbesserte Lüftungsanlage sparen weitere Energie ein“, so Henschel. Moderne, energiesparende LED-Beleuchtung verringere darüber hinaus den Stromverbrauch dieser Filiale um rund 42 000 Kilowattstunden sowie den Kohlenstoffdioxidausstoß um etwa 17 Tonnen pro Jahr im Vergleich zu herkömmlicher Beleuchtung.

„Das ist einfach unglaublich“, rang Filialleiterin Birgit Schneider nach Worten. „Unsere neue Filiale ist nicht nur optisch einmalig, sondern für uns als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine gewaltige Entlastung“, schwärmte sie. Hätten die Mitarbeiter zuvor mit einem winzigen, nur 37 Quadratmeter großen Lagerraum auskommen müssen, stehen dafür jetzt stolze 312 Quadratmeter zur Verfügung. „Wenn wir früher Ware geliefert bekamen, mussten wir diese sofort einsortieren, egal wie groß gerade der Kundenandrang war. Jetzt können wir das dann machen, wenn es passt“, freut sich Schneider.

Auch an ein umfassendes Hygiene- und Schutzmaßnahmenkonzept für diese besonderen Zeiten wurde in der neuen Filiale gedacht. Dazu gehören neben einem Plexiglasschutz an allen Kassen auch Servicestationen mit Desinfektionsmittel in unmittelbarer Nähe der Einkaufswagen sowie auffällige Hinweise zu Hygiene- und Abstandsregelungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.