1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden

Liebe zum Zug im Miniformat: Modelleisenbahn-Freunde bieten Programm in Technikmuseum

Erstellt:

Von: Thomas Siemon, Ekkehard Maass

Kommentare

Mittendrin: Heinz Horch baut seit vielen Jahren an der Anlage für Modelleisenbahnen im Technikmuseum. Die ist mittlerweile 180 Quadratmeter groß und passt in keinen Hobbykeller mehr.
Mittendrin: Heinz Horch baut seit vielen Jahren an der Anlage für Modelleisenbahnen im Technikmuseum. Die ist mittlerweile 180 Quadratmeter groß und passt in keinen Hobbykeller mehr. © Dieter Schachtschneider

Zum Tag der Modelleisenbahn (2.12.) präsentieren die Modelleisenbahn-Freunde aus Kassel und Hann. Münden ein umfangreiches Programm im Technikmuseum.

Kassel/Hann. Münden – Wenn Heinz Horch (73) und Ulrich Marschall (71) an der 180 Quadratmeter großen Anlage für Modelleisenbahnen im Technikmuseum Kassel arbeiten, dann vergeht die Zeit wie im Flug.

Das gilt auch für die Vorbereitungen für den internationalen Tag der Modelleisenbahn am Freitag, 2. Dezember. Im Museum dürfte dann zwischen 13 und 19 Uhr einiges los sein. Denn Modelleisenbahnen faszinieren seit 125 Jahren. Laut einer Umfrage betreiben rund 500 000 Menschen in Deutschland dieses Hobby intensiv, deutlich mehr interessieren sich zumindest dafür.

Vorbild der Miniaturlandschaften der Modelleisenbahnen: Bahnhof von Bebra 1958

Für Freitag (02.12.2022) haben sich Heinz Horch und sein Team etwas Besonderes ausgedacht. Denn die Anlage, an der seit vielen Jahren gebaut wird, hat den Bahnhof von Bebra aus dem Jahr 1958 zum Vorbild. Also eine Zeit, in der Bebra einer der wichtigsten Eisenbahnknoten im Land war. Jetzt geht es „Zurück in die Zukunft“, wie die Organisatoren ihr Programm nennen.

Denn sie fahren mit modernen Regiotrams, Cantus-Bahnen und schnellen ICE-Zügen durch die Miniaturlandschaft mit Bäumen, Tunneln, Lokschuppen, Märchenmotiven und einer kleinen Bühne für die Wahl zur Miss Bebra. Dort ist unter den Musikern eine Figur zu sehen, die an Elvis erinnert. Überhaupt gibt es jede Menge liebevoll gestaltete Details. Nachfragen lohnt sich, es gibt viele Geschichten vom Feuerwehreinsatz bis zum Rübentransport zu erzählen.

Damit alle den Fahrplan mit heutigen Zügen erleben können, ist die riesige Modelleisenbahn am gesamten Wochenende bis Sonntag, 4. Dezember 2022, zu sehen.

Motorisierte Fahrzeugmodelle und Verkauf rund um die Modelleisenbahnen

Wer Anregungen sucht, findet die bei einem Flohmarkt am Samstag (03.12.2022). Die Modelleisenbahn-Freunde aus Kassel und aus Hann. Münden bieten alles rund um ihr Hobby zum Verkauf an. Zudem präsentiert der Mündener Modellbauclub mehrere motorisierte Fahrzeugmodelle. Darunter einen Feuerwehrwagen und andere Lkw, berichtet Peter Göllner, Vorsitzender des Mündener Clubs.

Der Modellbauclub Münden

Der Modellbauclub Münden, gegründet 1987, hat 36 Mitglieder. Mittwochs ab 18 Uhr hat der Verein seinen Clubabend im Vereinsheim im Forstbotanischen Garten in Hann. Münden. Informationen über den Verein und seine Anlagen geben die Modellbauer auf ihrer Internetseite: mbc-münden.de. Dort findet sich auch ein Kontaktformular. Erreichbar ist der Verein auch per E-Mail, info@mbc-münden.de, und unter Telefon 05541/12770.

Ebenfalls am Samstag öffnet CoLab, der Verein für Wissenschaftskommunikation, sein Mitmach-Labor von 13 bis 16 Uhr. Dabei geht es um Produkte aus Bienenwachs, die für den Eigenbedarf oder als Weihnachtsgeschenk hergestellt werden.

Vom Modellbau lernen: Miniaturwerkstätten zeigen Antrieb mit Dampfkraft

Als weitere Attraktion wird am Sonntag beim Nikolausdampf ordentlich eingeheizt. Beteiligt sind Kleinspurbahnen, Dampfmaschinen sowie Boote, die mit einem Dampfkessel angetrieben werden. Miniaturwerkstätten nach historischem Vorbild zeigen, wie die Maschinen über einen Transmissionsriemen mit der Dampfkraft angetrieben wurden.

Wer am Sonntag, 4. Dezember, eine Dampfmaschine mitbringt, hat freien Eintritt in das Museum. Dort wird um 15 Uhr der Nikolaus erwartet. (Thomas Siemon/ Ekkehard Maaß)

Info

Technik-Museum, Wolfhager Str. 109. Öffnungszeiten am Freitag von 13 bis 19 Uhr sowie am Samstag und Sonntag 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 5 Euro. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt in das Museum frei.

Auch interessant

Kommentare