1000-Euro-Baustein für den Erhalt des Mündener Aussichtsturms überreicht

Lions helfen Tillyschanze

+
Volle Spardose: Lions-Präsident Hartmut Kiene-Kroos (rechts) überreichte Dr. Manfred Albrecht, dem Vorsitzenden des Fördervereins Tillyschanze, einen 1000-Euro-Baustein für die Sanierung des Tillyschanzenturms.

Hann. Münden. Mit einem 1000-Euro-Baustein zugunsten des Erhalts der Tillyschanze überraschte Hartmut Kiene-Kroos, Präsident des Lionsclub Münden, den Vorstand und die Mitglieder der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze.

Kiene-Kroos nahm die Jahreshauptversammlung des Fördervereins zum Anlass, um die Spende an den Vereinsvorsitzenden Dr. Manfred Albrecht zu überreichen.

Enorme Hilfsbereitschaft

Damit wurde einmal mehr die Spendenbereitschaft der Mündener für den Tillyschanzenturm deutlich. Dr. Albrecht nannte in seinem Bericht die vielen Gönner. Nicht nur Geldspenden gab es von Vereinen, Privatpersonen, Groß- und Kleinunternehmen der Stadt, auch Materialspenden und Arbeitsstunden halfen, die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen schon ein großes Stück nach vorne zu bringen.

Dazu kamen die Einnahmen

• vom Sommerfest des Fördervereins,

• aus dem Verkauf von Tillyschanzen-Artikeln, zum Beispiel Spardosen, T-Shirts, Gläser,

• Erlöse aus den Steinpatenschaften und

• den Spardosen in vielen Mündener Geschäften.

Ein Mündener hatte seinen Geburtstag auf der Tillyschanze gefeiert und an Stelle von Geschenken um Geldspenden für den Turm gebeten. Dabei waren 3000 Euro zusammengekommen.

Auch Vereine haben mit ideenreichen Aktionen für Einnahmen gesorgt. Mehrere Firmen unterstützten Sanierungsmaßnahmen, indem sie ihre Arbeiten nur zu einem geringen Teil oder gar nicht in Rechnung stellten.

Zwischen 60 000 und 70 000 Euro sind bislang an Geld- und Materialspenden sowie Arbeitsstunden in die Sanierungsmaßnahmen eingeflossen. Damit wurden unter anderem die Bastion und die Terrasse von Grund auf saniert. Für dieses Jahr ist ein Betrag von 40 000 Euro veranschlagt worden. Auch da gibt es schon Zusagen der Unterstützung.

Die größte Maßnahme ist die Erneuerung des Zugangs zum Gewölbekeller, in dem Fledermäuse einen Unterschlupf gefunden haben. Zurzeit wird die Holzbrücke zum Turm erneuert: Das Holz wurde gespendet, den Bau übernehmen die Berufsbildenden Schulen. Mit einem Brückenfest im Frühjahr soll die Fertigstellung gefeiert werden. Des weiteren wird in diesem Jahr die Jugendhilfe Münden die Straße vom Krankenhaus zur Tillyschanze ausbessern.

Freiwillige willkommen

Für handwerkliche Arbeiten werden noch freiwillige Helfer gesucht. Wer mitmachen möchte, meldet sich bei Dr. Albrecht, 05541/4661, oder Reinhold Heck, 05541/1890.

Die größte Maßnahme mit 170 000 Euro steht im nächsten und übernächsten Jahr mit der Einschalung und Restaurierung des Turmes an.

Jetzt 100 Mittglieder

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung hatte die Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze 98 Mitglieder, zum Versammlungsende waren es 100. (zpy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.