Nachfolger für Bernhard Reuter

Marcel Riethig startet als Landrat im Kreis Göttingen

Marcel Riethig sitzt an seinem Schreibtisch im Kreishaus Göttingen
+
Marcel Riethig an seinem ersten Tag als neuer Landrat des Landkreises Göttingen.

Marcel Riethig (SPD) hat am Montag (01.11.2021) seinen ersten Arbeitstag als Landrat im Landkreis Göttingen. Er wurde bei der Kommunalwahl in der Stichwahl gegen Marlies Dornieden (CDU) am 26.09.2021 zum Nachfolger von Bernhard Reuter (SPD) gewählt.

Landkreis Göttingen – An seiner Bürotür steht noch die Amtsbezeichnung als Dezernent für Soziales, dabei hatte Marcel Riethig (SPD) bereits am Montag seinen ersten Tag als neuer Landrat des Landkreises Göttingen. Er werde erst zum Jahreswechsel in das derzeit leer stehende Büro seines Vorgängers ziehen. „Nicht zu viel Veränderung auf einmal“ sagt Riethig und lacht. Ihm sei es wichtig, schnell mit der Arbeit zu starten, das gehe aber auch von seinem alten Büro aus.

An seinem ersten Tag als Landrat sei er bereits um fünf Uhr aufgestanden. „Ich habe mit meinem Sohn gespielt. Der konnte wegen der Zeitumstellung nicht mehr schlafen. Später habe ich ihn selbst in die Kita gebracht. Das ist mir wichtig“, erklärt der Familienvater. Anschließend ging es weiter ins Kreishaus. Mehrere Telefonate standen an. Organisatorisches.

Zusammen mit dem ehemaligen Landrat Bernhard Reuter ging es anschließend weiter nach Hannover zur Feier des 75-jährigen Bestehens des Landes Niedersachsen. Neben dem besonderen Anlass des Landesjubiläums gelte es auch, Kontakte in die Landespolitik zu pflegen, um über Wünsche und Bedürfnisse und Probleme der Region zu sprechen. Aktuell gebe es viele Antrittsbesuche, obwohl er in seiner vorherigen Rolle als Sozialdezernent natürlich bereits vielerorts bekannt sei.

Im Landkreis Göttingen beschäftigen Raumordnung und Haushalt

Im Unterschied zur bisherigen Verwaltungsarbeit bestehe eine Aufgabe als Landrat darin, politische Mehrheiten für Entscheidungen zu organisieren und das auch jenseits reiner Parteipolitik. Den vergangenen Wahlkampf bezeichnet Riethig als fair. „Ich freue mich sehr über die gute Zusammenarbeit mit Marlies Dornieden, betont Riethig. Inhaltlich stehe nun die Vorbereitung der nächsten Kreistagssitzungen auf dem Plan. Wichtige Personalentscheidungen, auch zur Nachbesetzung der Stelle des Sozialdezernenten, stünden an.

Ein weiterer Schwerpunkt werde der Haushalt sein. Dieser werde wegen der Folgen der Coronakrise, die sich beim Kreis im Vergleich zu den Kommunen finanziell mit Verzögerung bemerkbar machten, wahrscheinlich nicht so gut ausfallen wie im vergangenen Jahr, verrät Riethig. Ein weiteres wichtiges Thema, an dem der Landkreis arbeite, sei die Neuaufstellung des Regionalen Raumordnungsprogramms (RROP) und damit verbunden auch Pläne für Flächen für die Windkraft.

Riethigs Terminkalender für die erste Woche als neuer Landrat ist gut gefüllt: „Am Dienstag habe ich zum Beispiel einen Termin bei Mekom-Regionalmangement in Osterode, am Donnerstag bin ich bei der Südniedersachsenstiftung, Freitag bei der Verabschiedung des Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse“, zählt er auf. Nach dem Gespräch mit unserer Zeitung am Montagabend ging der Arbeitstag für den 38-jährigen Landrat weiter: „Gleich im Anschluss findet noch eine Besprechung der SPD-Fraktion statt. Ich werde dann gegen 20.30 Uhr wieder zuhause sein“, erklärt Riethig. Der lange Arbeitstag sei für ihn aber kein Problem: „Es geht schließlich um Themen und Termine, die mir Freude machen“, so Riethig.

(von Thomas Schlenz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.