Polizei stoppt Fahrer und stellt Führerschein sicher

Mit 2,5 Promille gegen die Leitplanke

+
Polizei im Einsatz. 

Hann. Münden – Eine schlingernde Fahrweise, eine beschädigte Leitplanke und am Ende eine Blutentnahme und ein sichergestellter Führerschein: Ein 71-Jähriger aus Hann. Münden wird sich nun wegen Trunkenheit am Steuer und Verkehrsunfallflucht verantworten müssen.

Der Mann, vermutlich erheblich alkoholisiert, sei am Ostermontag gegen 12.25 Uhr auf der Bundesstraße 3 nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit dem Wagen an die dortige Leitplanke gestoßen, heißt es im Polizeibericht. Anschließend habe er mit seinem beschädigten Auto die Fahrt in Richtung Hann. Münden fortgesetzt.

Dem Fahrer eines hinter dem Mündener fahrenden Pkw aus der Lohfelden (Landkreis Kassel) sei die Fahrweise des 71-Jährigen schon kurze Zeit vorher aufgefallen, da dessen Fahrzeug mehrfach nach links in den Gegenverkehr geraten sei. Zu einer Gefährdung sei es glücklicherweise nicht gekommen. Der Zeuge informierte die Polizei – auch, als es kurz vor dem Mündener Ortseingangsschild zur Kollision mit der Leitplanke kam.

Nur wenige Zeit später stoppten und kontrollierten Polizisten den Toyota an einer Tankstelle in Hann. Münden. Dabei hätten die Beamten festgestellt, dass der Atem des Autofahrers stark nach Alkohol roch. Ein Alkotest vor Ort ergab einen Wert von 2,51 Promille.

Im Anschluss wurde dem 71-Jährigen im Klinikum Hann. Münden eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Die Polizei Hann. Münden leitete außerdem ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Verkehrsunfallflucht gegen den 71-Jährigen ein.

Die Höhe des entstandenen Gesamtschadens belaufe sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 5000 Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.