Mündener Flusspegel sinken wieder

Hann. Münden. Die Hochwassergefahr im Raum Hann. Münden ist vorerst gebannt. Trotz der jüngsten Regenfälle sinken die Pegelstände der Flüsse im Stadtgebiet.

Wie das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) am Montag mitteilte, wurden am Fuldapegel Bonaforth 4,21 m und am Werrapegel Letzter Heller 3,26 m gemessen – jeweils 24 cm weniger als am Sonntag.

Der Weserpegel stand am Montag bei 4,22 m, der Wasserstand ist damit um 14 cm gesunken. Weserschifffahrt wäre damit immer noch nicht möglich, denn der höchste schifffbare Wasserstand liegt bei 4,10 m. Dennoch spricht das WSA nicht mehr von Hochwasser, sondern nur noch von erhöhtem Wasserstand.

Für die nächsten Tage werden weiter fallende Pegelstände erwartet. (asc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.