Die Natursteinmauer an der Bastion der Tillyschanze ist restauriert

Natursteinmauer an der Tillyschanze wurde restauriert: Dr. Manfred Albrecht, Reinhold Heck, Rüdiger Riedel und Folkert Groeneveld (von links) freuen sich, dass das für dieses Jahr gesetzte Ziel erreicht wurde. Foto: Siebert

Hann.Münden. „Unser Ziel für dieses Jahr, nämlich dass die Bauzäune verschwinden können, haben wir erreicht“, freute sich Dr. Manfred Albrecht, Vorsitzender der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze.

Denn die ersten Sanierungsmaßnahmen an der Tillyschanze sind beendet, die Natursteinmauer an der Bastion (Teil der Festung) ist restauriert.

300 Arbeitsstunden hat das Mündener Unternehmen Fehr & Riedel Straßen- und Tiefbau in zwei Wochen dort geleistet, die Kosten in Höhe eines fünfstelligen Betrages hat die Firma gesponsert. Dem Firmeninhaber und Vorstandsmitglied der Fördergemeinschaft Rüdiger Riedel war es wichtig, etwas für den Erhalt der Tillyschanze zu tun.

Der Boden hinter der Brüstung wurde ausgekoffert und eine Dränage gelegt, damit das Wasser gezielt abfließen kann. Die Fugen an der Bastion wurden per Hand ausgekratzt und mit einer Spritzverfugung mit Edelstahlbändern erneuert. „Wir sind froh, dass diese Arbeiten erledigt sind“, sagte Dr. Albrecht. „Dieser Bereich war stark einsturzgefährdet, er hätte die nächste Frostperiode nicht überstanden. Er machte deutlich, dass dies alles nur dank der vielen Sponsoren, Spender und der 80 Vereinsmitglieder möglich wurde. (zpy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.