Eine richtige Bewährungsprobe

„Hier möchte ich bleiben“ - Nathalie Hetze ist neue Leiterin der Kita Landwehrhagen

Nathalie Hetze, seit Januar Leiterin der Kita Landwehrhagen, arbeitete zuletzt als Sachgebietsleiterin Kindertagesstätten bei der Gemeinde Niestetal.
+
Nathalie Hetze, seit Januar Leiterin der Kita Landwehrhagen, arbeitete zuletzt als Sachgebietsleiterin Kindertagesstätten bei der Gemeinde Niestetal.

Nathalie Hetze ist erst seit einigen Wochen im Amt und steht bereits vor einer richtigen Bewährungsprobe.

Die Leiterin der Evangelisch-lutherischen Kindertagesstätte Landwehrhagen ist noch in der Phase der Einarbeitung, muss aber die Einrichtung, zu der auch das Staufenberger Familienzentrum gehört, schon durch die schwierige Corona-Zeit führen. Dabei weiß sie im Grunde gar nicht, was auf sie noch zukommt.

Es gibt mit dem 20. April zwar einen Termin, zu dem der Kindergarten wieder öffnen soll. Aber ob es dann auch so kommt, kann zurzeit niemand sicher sagen.

Wo sonst über 80 Mädchen und Jungen spielen und lernen, sitzen in diesen Tagen vier Kinder in der Notbetreuung. Wer von den Mitarbeiterinnen nicht im Kindergarten gebraucht wird, mache Homeoffice, arbeite an pädagogischen Konzepten oder halte den Kontakt zu den Eltern, sagt Hetze. „Wir haben in der vergangenen Woche damit begonnen, alle anzurufen und zu fragen, wie es ihnen geht.“ Dabei böten die Erzieherinnen, wenn nötig, auch ihre Hilfe an. Nathalie Hetze bringt für ihre neue Aufgabe in Landwehrhagen bereits eine Fülle von Erfahrungen mit, wie ein Blick in ihren Lebenslauf zeigt.

Das betrifft nicht nur die Arbeit als Erzieherin, sondern auch als Führungskraft. Schon in ihrer Ausbildung hat sie sich darauf vorbereitet, etwa mit dem Bachelorstudium „Frühpädagogik – Management und Leitung von Kindertageseinrichtungen“ an der Diploma Hochschule in Bad Sooden-Allendorf. Und erste Leitungserfahrung sammelte sie dann unter anderem an der Kita Königstor der Kleinen Stromer gGmbH in Kassel. Von November 2016 bis Mai 2018 hat sie die Einrichtung geführt.

Bevor Hetze im Januar nach Landwehrhagen kam, hat sie bei der Gemeinde Niestetal gearbeitet, war Sachgebietsleiterin Kindertagesstätten. Damit kennt sie auch die andere Seite, weiß welchen Zwängen eine Gemeinde und damit auch ein Arbeitgeber ausgesetzt ist.

Den Weg in den Beruf habe sie über ein Freiwilliges Soziales Jahr in einem Kindergarten gefunden, sagt sie. Dabei habe sie gemerkt, dass eine Ausbildung zur Erzieherin genau das Richtige für sie sei, nachdem sie sich zuvor eher in Richtung eines mathematischen oder naturwissenschaftlichen Studiums orientieren wollte.

Mit der Kindertagesstätte und dem Familienzentrum in Landwehrhagen sei sie sich sicher, für sich das Richtige gefunden zu haben. „Hier möchte ich bleiben“, sagt Nathalie Hetze, die selbst keine Kinder hat. Zuhause ist die 34-Jährige im nordhessischen Sandershausen, und ihre Freizeit gehört ihrem Pferd, einem Isländer, das auf einem Pferdehof zwischen Kaufungen und Nieste steht.

VON EKKEHARD MAASS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.