Impf-Priorität 3

Niedersachsen: Covid-19-Impfung von Feuerwehrleuten soll Anfang Mai starten

Feuerwehr Staufenberg reinigt in Landwehrhagen ein Dach von einer Chemikalie mithilfe der Drehleiter
+
Im Einsatz: Die Feuerwehr Staufenberg reinigte in Landwehrhagen ein Dach von einer Chemikalie.

Staufenberg/Bovenden – Bis jetzt sind die Mitglieder der Feuerwehren als Priorität 3 für eine Impfung gegen Covid-19 gelistet. Die Impfung dieser Kategorie soll ab Anfang Mai beginnen, die auf der Internetseite des Landes Niedersachsen zu lesen ist.

Feuerwehrleute sind beim Einsatz der Gefahr ausgesetzt, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Das kommt zu den anderen Schwierigkeiten ihres Dienstes hinzu. Abstand halten ist oftmals schwierig. Philipp Vogeley, Sprecher der Feuerwehr Staufenberg teilt mit, dass die jüngst von Sozial- und Gesundheitsministerin Daniela Behrens und Innenminister Boris Pistorius eröffnete Möglichkeit für aktive Feuerwehrleute, sich ab dem 1. Mai priorisiert impfen lassen zu können, für die Feuerwehrleute ein „Lichtblick am Horizont“ darstelle.

Er begründet dies damit, dass die Ausbildungs- und Übungsdienste der Freiwilligen Feuerwehren derzeit nur stark eingeschränkt möglich seien. „Zeitweise konnten diese sogar aufgrund der hohen Inzidenzen gar nicht stattfinden. Das regelmäßige Training und die Fachausbildungen sind aber zwingend notwendig, um die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehren auch in Zukunft aufrecht zu erhalten. Bereits jetzt besteht aufgrund zahlreicher ausgefallener Lehrgänge ein enormer Ausbildungsstau“, so der Feuerwehrmann aus Staufenberg.

Staufenberg: Feuerwehrkräfte medizinisch ausgebildet

Hinzu komme, dass die Einsatzkräfte bei ihren Einsätzen häufig auch mit Patienten konfrontiert seien. Sei es bei Verkehrsunfällen, Bränden mit Menschenrettung, Türöffnungen in medizinischen Notlagen oder bei Tragehilfen zur Unterstützung des Rettungsdienstes. Staufenberg verfügt über eine sogenannte First-Responder-Einheit. Diese besteht aus medizinisch ausgebildeten Feuerwehrleuten. Die parallel zum Rettungsdienst die Erstversorgung gewährleisten. Für diese Männer und Frauen sei der Einsatz besonders gefährlich.

„Eine zügige und vollständige Immunisierung unserer Brandschützerinnen und Brandschützer verschafft uns nicht nur persönlich mehr Sicherheit für unsere Gesundheit. Auch im Hinblick auf unsere Ausbildungs- und Übungsdienste eröffnen sich dadurch wieder mehr Möglichkeiten. Dieser Schritt ist daher seit Langem überfällig und dringend notwendig“, schreibt Vogeley in seiner Stellungnahme.

Der Niedersächsische Feuerwehrverband setze sich sogar dafür ein, dass sie in die Priorität 2 aufrücken. Das teilte Julian Bartels, Ortsvereinsvorsitzender der SPD in Billinghausen (Flecken Bovenden) mit.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.