Obduktion ergibt: Mann starb an Rauchvergiftung

Foto: Maaß

Hann. Münden. Der 69-Jährige, der am vergangenen Samstag bei einem Wohnungsbrand in der Mündener Altstadt ums Leben kam, ist an einer Rauchvergiftung gestorben. Das teilt die Polizei mit, nachdem, die Obduktion in der Göttinger Rechtsmedizin abgeschlossen ist.

Am zweiten Tag nach dem Feuer in einem Fachwerkhaus in der Altstadt von Hann. Münden gehen die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache weiter. Der Auslöser des Feuers sei noch immer unbekannt, heißt es in der Mitteilung.

Experten der Brandursachenkommission des Landeskriminalamtes Hannover werden die Unglücksstelle in der Straße „Hinter der Stadtmauer“ am Montagvormittag, 23. November, noch einmal intensiv untersuchen.

Die Höhe des entstandenen Schadens sei noch offen. (tns)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.