In Höhe der Schleuse Bonaforth

Ortsrat Bonaforth beharrt auf Bushalt an der B 3

+
Ortstermin an der B 3 in Höhe der Schleuse Bonaforth: Ortsratsmitglied Joachim Hansen (vorn) und Ortsbürgermeister Roland Sittig zeigen auf die gegenüberliegende Seite der Straße. Der Ortsrat fordert, im Bereich der Stützmauer wieder eine Bushaltestelle Richtung Kassel aufzustellen.

Bonaforth. Der Ortsrat von Bonaforth lässt nicht locker beim Thema Bushaltestelle an der B 3 in Höhe Schleuse in Richtung Kassel.

Ortsbürgermeister Roland Sittig sagt, das Gremium fordere erneut, eine Haltestelle an der Stützmauer wieder einzurichten, weil der Bus dort stündlich fahre.Der Ortsrat halte es im Blick auf die Verkehrssicherheit für vertretbar, wenn Fahrgäste an der Stützmauer in den Bus einsteigen, sagte der Ortsbürgermeister. Momentan sei es so, dass die letzte Haltestelle der Linie 42 (Kassel-Hann.Münden) in Richtung Kassel sich an der Kurhessenstraße in Hann. Münden befinde, etwa 1,5 Kilometer von Bonaforth entfernt. Dieser Weg sei für ältere Fahrgäste zu weit, so Sittigs Argument, dass er bereits im April vorigen Jahres genannt hatte (die HNA berichtete).

Um mehr Sicherheit zu schaffen für Fahrgäste aus Bonaforth, die für den Bus nach Kassel an der Schleuse die Fahrbahn queren müssten, schlägt Ortsratsmitglied Joachim Hansen vor, die Ortstafel in Richtung hessische Landesgrenze zu verschieben. Damit würden Autofahrer gezwungen, schon früher Tempo 50 zu fahren.

Die Ortstafel zu verschieben sei rechtlich nicht möglich, sagt Hann. Mündens Bürgermeister Harald Wegener. Eine Ortstafel sei ein Verkehrszeichen, dass sich immer auf eine geschlossenOrtslage beziehen müsse. Das sei bei dem Vorschlag der Bonaforther nicht der Fall. Ein Bushalt an der B 3 Richtung Kassel, wie vom Ortsrat, sei nicht möglich, weil es für Fahrgäste zu gefährlich sei, erklärt der Bürgermeister. Das hätten Polizei und andere fachkundige Vertreter bei Ortsterminen ander B 3 deutlich gemacht. Das Gefahrenpotential für Fahrgäste an der geforderten Stelle sei zu groß, so Wegener. Im übrigen werde Bonaforth genügend mit dem Bus angefahren, es gebe keine Unterversorgung.

Ulrich Peter, Verkehrsplaner beim Zweckverband Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen, hält eine Haltestelle an der Schleuse in Richtung Kassel nicht zwingend für erforderlich. Er begründet das mit dem Angebot, das bestehe. Wer mit öffentlichen Verkehrsmittel auf schnellstem Weg nach Kassel wolle, für den empfiehlt Peter: An der Haltestelle Wilhelmshäuser Straße, das ist die in Höhe Schleuse Richtung Münden, in den Bus einsteigen, zum Bahnhof Münden fahren und in den Zug Richtung Kassel umsteigen.

Einen längeren Fußweg zur Bushaltestelle müssten Fahrgäste in Kauf nehmen, meint der Mitarbeiter des Verkehrsverbundes. 500 Meter würden als Richtwert gelten, bei geografischen Besonderheiten seien es 1000 Meter.

Es gebe drei Möglichkeiten, mit dem Bus von Bonaforth in beiden Richtungen – Kassel und Münden – zu fahren:

• Zu den Zeiten der Schülerbeförderung (morgens und mittags) gebe es von der Haltestelle Ortsmitte Bonaforth drei bis vier Fahrtenpaare nach Hann. Münden - zur Kernstadt und zur Grundschule Neumünden.

• In Nebenverkehrszeiten fahre alle zwei Stunden ein Bus von der Haltestelle an der B 496 nach Münden, in der Hauptverkehrszeit stündlich.

• Von der Haltestelle Wilhelmshäuser Straße an der B 3 fahre stündlich ein Bus nach Hann. Münden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.