Zentrallager: Ortsrat Lutterberg gegen Aldi-Projekt

Lutterberg. Mit knapper Mehrheit hat sich der Ortsrat Lutterberg in einer Abstimmung gegen das Aldi-Zentrallager am Ortsrand ausgesprochen. Die Entscheidung liegt aber beim Gemeinderat.

Der Ortsrat von Lutterberg hat sich während einer Arbeitssitzung mehrheitlich gegen ein Aldi-Zentrallager am Ortsrand von Lutterberg ausgesprochen. Das teilte Ortsbürgermeisterin Ann-Katrin Buhse (CDU) mit.

Die CDU habe sich mit vier Stimmen gegen, die SPD und die UWG mit zusammen drei Stimmen für das Projekt ausgesprochen. Ein SPD-Mitglied fehlte bei der Abstimmung wegen Krankheit.

„Das Ergebnis wurde in voller Unabhängigkeit getroffen, da kein Ortsratsmitglied wirtschaftliche Interessen an dem Projekt hat“, so die Ortsbürgermeisterin. Der Ortsrat sei weiterhin am Planungsprozess beteiligt und bemüht, die Interessen der Lutterberger Bürger zu vertreten. Weitere Informationen zur Ortsratsabstimmung wollte die Ortsbürgermeisterin nicht machen, das sei so im Ortsrat abgestimmt.

Wie berichtet, erwägt die Unternehmensgruppe Aldi Nord, ihr regionales Zentrallager in Hedemünden nach Lutterberg zu verlegen und hat eine entsprechende Anfrage an die Gemeinde Staufenberg gestellt. Für die Verwirklichung der Pläne müsste die Gemeinde das bestehende Gewerbegebiet bei Lutterberg vergrößern.

Das Gelände, für das sich Aldi Nord interessiert, liegt westlich des bestehenden Gewerbeparks auf der anderen Seite der Bundesstraße 496. Bisher ist dieses rund 250.000 Quadratmeter große Areal im Flächennutzungsplan als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen, die rund 20 Eigentümern gehört. Sollten die Eigentümer zustimmen und sich der Gemeinderat für das Projekt aussprechen, müsste der Flächennutzungsplan entsprechend geändert werden.

In Lutterberg stößt das Projekt bei vielen Bürgern auf Ablehnung. Das zeigte sich auch bei der Bürgerversammlung zu dem Thema. Sie befürchten mehr Lärm für den Ort durch das Lager selbst und durch an- und abfahrende Lastwagen. Aldi geht von rund 200 Lkw-Bewegungen pro Tag aus. Die Laster sollen das Zentrallager über die Bundesstraße und die Autobahn 7 anfahren. Generell ist eine Erweiterung des Gewerbegebiets in Lutterberg umstritten.

Lesen Sie auch:

- Lutterberg: Debatte voller Emotionen um Aldi-Projekt

- Gemeinde stellt Aldi-Projekt in Lutterberg vor

- Discounter Aldi will Zentrallager in Lutterberg bauen

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.