Bewerbung als Standort

Ortsrat: Vierte Kita für Staufenberg soll nach Escherode

Möglicher Kindergartenstandort: Unser Bild zeigt das Grundstück Ecke Hopbachstraße/Kleines Feld. Rechts im Bild ist hinter den Bäumen die Dorfgemeinschaftsanlage mit der Turnhalle zu sehen.
+
Möglicher Kindergartenstandort: Unser Bild zeigt das Grundstück Ecke Hopbachstraße/Kleines Feld. Rechts im Bild ist hinter den Bäumen die Dorfgemeinschaftsanlage mit der Turnhalle zu sehen.

Die Gemeinde Staufenberg brauch eine vierte Kita. Der Ortsteil Escherode bewirbt sich nun mit Nachdruck als Standort.

Escherode – Escherode bewirbt sich erneut mit Nachdruck um den viel diskutierten vierten Kindergarten in Staufenberg. Das Schreiben des Ortsrates an Staufenbergs Bürgermeister Bernd Grebenstein und den Gemeinderat ist erst einige Tage alt. Bereits 2018 und 2020 hatte der Ortsrat Escherode als Standort ins Gespräch gebracht.

Escherode: Drittgrößter Ort in Staufenberg

Escherode sei der drittgrößte Ort in Staufenberg und nach Landwehrhagen und Uschlag lebten dort auch die meisten Kindergartenkinder. Gleich zwei Grundstücke stünden zur Verfügung: ein gemeindeeigenes Areal an der Kaufunger Waldstraße, angrenzend an einen Spielplatz und eine Bushaltestelle, sowie ein Gelände an der Ecke Hopbachstraße/Kleines Feld, heißt es in dem Schreiben.

Dieses Areal gehöre der Realgemeinde Escherode, die aber bereit sei, das Gelände sehr günstig zu verkaufen, sagte Escherodes Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Stock bei einem Ortstermin.

Platz in Escherode für Kita sei vorhanden

Der Platz dort habe zudem den Vorteil, dass er in unmittelbarer Nähe zur gerade erst sanierten Dorfgemeinschaftsanlage (DGA) liege. Zu ihr gehört auch eine Turnhalle, die mitgenutzt werden könne. Bereits vorhanden seien zudem Parkmöglichkeiten sowie ein kleiner Spielplatz. Für Ortsratsmitglied Steffen Emrich böte dieses Gelände mit der Infrastruktur der DGA zudem die Chance, eine Art „soziales Zentrum“ zu errichten. Die DGA ist seit der Sanierung barrierefrei, verfügt über behindertengerechte Toiletten und eine hochmoderne Küche. Er schlägt vor, einen Kindergartenneubau so zu planen, dass es möglich ist, das Gebäude auch für seniorengerechtes oder betreutes Wohnen umbauen zu können. Ob die Kindergartenzahlen weiter so hoch blieben, wisse niemand, klar sei aber, dass es auch in Zukunft viele ältere Menschen in Staufenberg geben werde.

Dem Argument aus dem Gemeinderat, einen neuen Kindergarten möglichst an einem Schulstandort zu bauen, um einen sanften Übergang von Kindergarten zur Schule zu ermöglichen, setzen die Escheröder mit Blick auf Landwehrhagen als Standort entgegen, dass die Kinder aus Escherode, Dahlheim und Nienhagen die Grundschule in Uschlag besuchen. In Staufenberg gibt es bisher einen Kindergarten in Landwehrhagen, in Uschlag und in Lutterberg. (Ekkehard Maaß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.